Frühlingsbeginn: Die Konzert-Highlights in Wien im März 2016

Von Amina Beganovic
Frühlingserwachen in Wiens Konzerthallen.
Frühlingserwachen in Wiens Konzerthallen. - © APA/AP
Der Frühling erwacht in der Stadt – auch in Sachen Live-Musik. Welche Konzerte in Wien man in diesem Monat nicht verpassen sollte, erfahren Sie hier.

Tricky

Der Musiker und Filmkünstler aus dem englischen Bristol hört auf den bürgerlichen Namen Adrian Thaws. Seit drei Jahrzehnten macht Tricky Musik, wurde als Teil von Massive Attack zum Weltstar und etablierte den “Bristol Sound” auf der Weltkarte des Pop. Eine Live-Show par excellence erwartet die Wiener Musik-Fans. Am 2. März im WUK.

Bosse

“Aber was Gutes wird passier’n und wenn’s gut ist, bleibt’s bei dir. Jede Liebe wird irgendwann ans Licht kommen. Es ist so einfach und nicht schwer. Is’ nur so, dass es sich nie so anfühlt”, heißt es in der Single “So oder so” von  Axel Bosse – Gitarrist, Songwriter und Rocksänger. Und ja, auch Wortpoet, der mit seinen mitreißenden Shows stets für gute Stimmung sorgt. Noch nie live erlebt? Dann wird’s aber Zeit! Am 05. März, ebenfalls im WUK.

Simple Plan

Simple Plans mitreißende Mischung aus Punkrock und Pop hat nicht nur Melodie, sondern auch Substanz. Über sieben Millionen Alben hat die Band bereits verkauft und eroberte in Europa sowohl die Clubszene als auch die Jugendmusikpresse. Mit neuem Album im Gepäck bestätigte das kanadische Quintett nun ein weiteres exklusives Österreichkonzert. Pierre Bouvier (Gesang), Chuck Comeau (Schlagzeug, Gesang), David Desrosiers (Bass, Gesang), Sebastien Lefebvre (Gitarre, Gesang) und Jeff Stinco (Lead-Gitarre) geben sich am 06. März ein Stelldichein im Gasometer.

Joris

Alle sind ganz “Herz über Kopf” – der junge Singer-Songwriter Joris hat sich längst in die deutsprachigen Radiostationen gesungen. Mit seiner aktuellen Tour “Hoffnungslos Hoffnungsvoll” macht er nun einen Besuch in Wien. Ein bitterschöner Abend ist garantiert. Am 09. März im WUK.

Get Well Soon

Das letzte Album von Get Well Soon starrte auf die Apokalypse, durch den Vorhang italienischer Filmsoundtracks der Siebzigerjahre. Und jetzt, nach dem wunderschönen Weltuntergang, spricht Sänger und Mastermind Konstantin Gropper vom Überleben. Von der Kraft, die Neues schafft. Er singt von der Liebe – und ja, die lohnt es sich schließlich zu besingen. Und das klingt live so richtig schön. Am 10. März in der Ottakringer Brauerei.

Blackout Problems

Darf’s in diesem Monat auch ein bissl flotter sein? Mit ihrem neuen Werk “Holy” machen sich auch die Blackout Problems auf nach Wien. Die drei Wahl-Münchner haben sich mit Herz und Seele ihrer Musik verschrieben – und das hört man! Wer also Lust auf einen besonders mitreißend-rockigen Abend hat, notiere sich den 10. März im B72.

Glasperlenspiel

“Ich will, dass er perfekt ist; dass er echt ist«, so besangen Glasperlenspiel mit ihrer Hit-Single „Echt“ vor vier Jahren den einen besonderen Moment, der in der Folge zu einer beachtlichen Karriere wurde: Vier goldene Schallplatten, gefeierte Konzerte, Auszeichnungen – Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg haben sich mit ihrem Elektropop eine eigene Nische geschaffen und Chartspitzen erobert. Live am 12. März in der Ottakringer Brauerei.

The Sisters Of Mercy

Die legendäre britische Rockband kommt endlich wieder nach Österreich: Andrew Eldritch, seine Schwestern und Doctor Avalanche sind zu Gast in Wien – ein Pflichttermin für Fans anspruchsvoller, düsterer Rock- und Wavemusik mit Tiefgang. Live am 13. März im Gasometer.

Krautschädl

Mundart-Rock made in Austria: Krautschädl haben seit ihrer Gründung 2003 über tausend Gigs im In- und im Ausland gespielt, drei Longplayer in die Charts gebracht und einen Amadeus gewonnen. Im Herbst 2015 legten die Jungs vom Welser Schlachthof nach und ballerten mit ihrem vierten Album „Immer mit da Ruhe“ große Refrains und feinste Mundart-Flavours raus. Große Empfehlung – am 17. März in der Szene Wien.

Refused

Punk aus Schweden, der so richtig ins Ohr geht. Dass Refused 2012 wieder zusammengefunden haben, hat Fans der 1992 gegründeten Kultband frohlocken lassen. Und seit dem waren sie fleißig: Neben zahlreichen Festival-Gigs gab es auch im Juni 2015 ihr langerwartetes neues Album Freedom. Damit, und mit jeder Menge Hits im Gepäck kommen sie nun nach Wien: Live am 18. März in der Arena Wien.

Macklemore & Ryan Lewis

Macklemore hat zusammen mit seinem Produzenten Ryan Lewis den Sprung aus dem Seattler Underground hin zum absoluten Chartbreaker geschafft. Egal ob “Thrift Shop”, “Can”t Hold Us”, “Same Love” und und und, was der Rapper angreift wird zu Gold – und bietet auch eine soziale und politische Message, wie sie heutzutage nur wenige erfolgreiche Acts offen in ihren Texten zeigen. Und ja, die Live-Shows sind legendär. Also können sich die Wiener Fans bereits auf diesen Termin freuen: Live am 19. März in der Stadthalle.

Sunrise Avenue

Wer die Musik von Sunrise Avenue liebt, dem sei dieser Termin wärmstens ans Herz gelegt –  denn Samu und seine Bandkollegen spielen nun gemeinsam mit dem Wonderland-Orchester auf, erstmals in dieser Konstellation auch in Österreich. Pop-Rock und Balladen Marke Finnland, die dabei so richtig zur Geltung kommen – sollte man sich nicht entgehen lassen. Sunrise Avenure (Support: Niila), live am 20. März in der Wiener Stadthalle.

The Libertines

Pete Doherty will es wieder wissen: Gerade erst erschien mehr als zehn Jahre nach ihrer Auflösung ein neues Album, nun gastiert die reformierte Band mit “Anthems For Doomed Youth” auch in Österreich. Pop-Hymnen und Punk verschmelzen zum Libertines-Sound, die Songs pendeln zwischen Anspruch und Ausgelassenheit. Und ja, wenn man Glück hat, kommt Pete auch tatsächlich auf die Bühne! Live am 25. März in der Wiener Stadthalle.

>> Mehr Musik-News gibt es hier.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen