Fluglärm: Wien startet Gespräche mit der Austro Control

1Kommentar
Im Tiefflug machen Flugzeuge den Anrainern schwer zu schaffen.
Im Tiefflug machen Flugzeuge den Anrainern schwer zu schaffen. - © APA
Die Stadt Wien startet Gespräche mit der Austro Control zum Thema Fluglärm. Der erste Termin ist nun fixiert, er wird Anfang Mai stattfinden.

Thema der ersten Gespräche werden laut Rüdiger Maresch, Umweltsprecher der Wiener Grünen, An- und Abflugrouten, Nachtflüge und eine Kooperation mit dem Flughafen Bratislava. “Im rot-grünen Koalitionspakt haben wir als zentrale Maßnahme zum Thema Fluglärm mit der SPÖ vereinbart, dass es Gespräche mit der Austro Control GmbH geben wird”, erklärte der Grün-Mandatar: “Als Ergebnis dieser Gespräche erwarte ich mir eine deutliche Verbesserung der Situation der fluglärmbelasteten Wiener Bevölkerung.”

FPÖ lehnte Antrag auf Gespräche mit Austro Control ab

“Im Gegensatz zur FPÖ, welche regelmäßig mit inhaltsleeren Presseaussendungen im Nebel herumstochert, schaffen wir Fakten und arbeiten an einer Verbesserung der Situation.“ so Maresch Richtung Rathaus-Opposition. Die FPÖ hat Anfang Dezember im Gemeinderat den Antrag auf Gespräche mit der Austro Control abgelehnt.

 

Liesing von Fluglärm schwer belastet

Streitpunkt sind unter anderem die nächtlichen Überflüge über Liesing. Der Vorwurf aus 1230 Wien ist, dass zwischen 21.00 Uhr und 7.00 Uhr früh Verkehrsflugzeuge in einer Höhe von 2 Kilometern über dicht verbautes Gebiet fliegen. Wird diese Route von Propellermaschinen bedient, klagen Anrainer über eine Lärmbelastung von 70 - 80 Dezibel Spitzenschallpegel.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel