Flammen am Schwarzenbergplatz: Dachstuhl des Palais Fanto brannte

Am Mittwoch brach im Palais Fanto am Wiener Schwarzenbergplatz ein Feuer aus.
Am Mittwoch brach im Palais Fanto am Wiener Schwarzenbergplatz ein Feuer aus. - © APA
Am Mittwochnachmittag brach ein Feuer im Dachstuhl des Palais Fanto am Wiener Schwarzenbergplatz aus.

Laut einem Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr gingen kurz vor 17.30 Uhr mehrere Anrufe ein, dass das Dach des Palais am Schwarzenbergplatz brennt. Die Feuerwehr rückte mit insgesamt 14 Wägen und 64 Mann aus. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

Brand am Wiener Schwarzenbergplatz

Im ersten Stock des Palais ist das Arnold-Schönberg-Center untergebracht. Mitarbeiter und Bestand des Centers wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht. “Das ist schon eine ganz schöne Sammlung”, meinte ein Polizist zum Bestand des dem Mitbegründer der Zwölf-Ton-Musik, Arnold Schönberg, gewidmeten Centers. Die Exekutive sperrte die Gassen rund um das Bauwerk im Bezirk Landstraße, um Gefahr durch allfällige herabfallende Teile der Dachkonstruktion zu vermeiden.

Feuer am Schwarzenbergplatz

Posted by Aluna Schrenk on Mittwoch, 12. August 2015

Die Feuerwehr kämpfte von innen mit Atemschutz gegen die Flammen. Von außen rückten die Einsatzkräfte mit zwei Löschkränen an. Wegen der witterungsbedingt ohnehin schon hohen Temperaturen war der Einsatz sehr anstrengend. Die Feuerwehr musste daher immer wieder ihre Löschkräfte tauschen. Am Schwarzenbergplatz hatten sich beim Heldendenkmal der Roten Armee, dem sogenannten Russendenkmal, Schaulustige versammelt und beobachteten den spektakulären Einsatz.

Palais Fanto: Spätestes Bauwerk im Ringstraßenstil

Das Palais Fanto selbst war durch den Brand nicht in Gefahr, sagte der Feuerwehrsprecher. Das Gebäude gilt laut dem Bezirksmuseum Wien-Landstraße als spätestes Bauwerk Wiens im Ringstraßenstil. Es wurde gegen Ende des Ersten Weltkriegs 1917/18 errichtet und umfasst den Häuserblock Schwarzenbergplatz 6 – Zaunergasse 1-3 – Lisztstraße 10 – Daffingerstraße 1 im dritten Wiener Bezirk Landstraße. Das Fanto – benannt nach seinem Bauherrn, dem Wiener Geschäftsmann David Fanto – war jahrzehntelang der Sitz des Österreichischen Branntwein-Monopols.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen