Farin Urlaub im Interview: “Ich bin 50 und sauer”

Am 17. Oktober erscheint das neue Album von Farin Urlaub.
Am 17. Oktober erscheint das neue Album von Farin Urlaub. - © APA
Es gib viele Dinge, die Farin Urlaub nicht passen: “Ich bin 50 und sauer”, stellte er in einem Interview fest. Dort sprach der Musiker aus Berlin nicht nur über sein neues Album “Faszination Weltraum”, sondern nahm auch zu gesellschaftlichen Phänomenen Stellung.

“Aber ich bin nicht nur Kulturpessimist, sondern ich genieße das Leben dabei”, betonte Farin Urlaub im Interview ebenfalls. Er hat die Gabe, durchaus Ernstes mit einem Augenzwinkern zu verpacken. Das Lied “iDisco” etwa mag launisch von wandelnden Dummköpfen erzählen, die Zeilen “Du wünschst dieser Welt, dass endlich Hirn vom Himmel fällt” oder “Du bist umzingelt von Idioten, Denken ist verboten” haben jedoch nur zu realen Hintergrund.

Komplexe Themen in einfachen Texten

Die Verknappung komplexer Themen in einer zunehmend schnelllebigen Welt sei eines seiner Lieblingsthemen, erzählte Urlaub. “Als Textschreiber versuche ich, komplexe Sachverhalte auf den Punkt zu bringen. Aber es gibt Sachverhalte, die sind so komplex, da braucht es ein Buch, um sie zu erklären. Das funktioniert in unserer Welt nicht mehr. Du hast nicht die Zeit. Ein Bericht über den Kongo-Konflikt in 1:20 Minuten? Das geht nicht. Der Bericht beschränkt sich daher auf ‘Die hauen sich alle die Rübe ein.'”

Farin Urlaub zum Thema IS

Als weiteres Beispiel nannte Urlaub “unseren unreflektierten Umgang” mit der radikalen Jihadisten-Miliz Islamischer Staat (IS). “Keiner fragt, woher das kommt, was die Antriebe sind”, argumentierte der Musiker. “Da heißt es nur: ‘Das ist das Böse und man muss es aufhalten.’ Ich war viel in Nordafrika unterwegs und habe über die Jahre zahlreiche Fotos gemacht. Auf den meisten sind junge Männer zu sehen, die an der Ecke stehen. Zählen wir eins und eins zusammen: sexuell frustrierte Arbeitslose, die – weil ohne Geld und Job – keine Frau haben können; ihre Eltern machen ihnen die Hölle heiß, sie haben nichts, worauf sie stolz sein können – und dann kommt jemand und sagt: ‘Hier ist eine AK47, hol dir deinen Stolz zurück’. Man müsste Ursachenforschung betreiben und sich für die Leute interessieren, nicht nur für Schlagzeilen. Es ist ein Drama!”

Neues Album als Zwischenbilanz

Viele Texte auf “Faszination Weltraum” hätte Urlaub vor 20 Jahren “so nicht” schreiben können, betonte er. “Erstens hatte ich nicht die Chuzpe, zweitens wusste ich nicht so viel. Jetzt versuche ich, ein bisschen Zwischenbilanz zu ziehen, wo stehe ich im Leben, wo schaue ich hin, was sind meine Eindrücke – verpackt in verschiedene Personen, die ich nicht unbedingt selbst bin.” Wie würde Farin Urlaub seine persönliche Lebenszwischenbilanz zusammenfassen? “Ich habe sehr viel Glück gehabt und nutze das aus: viel unterwegs, viel ausprobieren, viel lernen. Und zwischendurch mache ich Musik.”

Konzerte in Wien und Graz

Pure Absicht, dass er sich mit dem Racing Team aus dem Die-Ärzte-Kosmos bewegt: “Warum mache ich solo? Ich will mich ja mal weiterentwickeln können.” Unter eigenem Namen seien die stilistischen Grenzen weniger eng gesteckt: “Ich kann alleine mit Gitarre spielen, ich kann zur drei Mann-Band werden, oder sagen: ‘So, aber jetzt mit Schub!’ Dann kommen die Bläser zum Einsatz.” In Konkurrenz mit seiner Stammband sieht er sich dabei nicht: “Mich hat das Messen nie interessiert. Ich bin immer noch überrascht, wenn mir jemand sagt, wie viele Platten wir verkauft haben.”

Farin Urlaub spielt mit dem Racing Team 2015 zweimal in Österreich: am 5. Juni in der Arena (Open Air) in Wien und am 6. Juni in der Freiluftarena Stadthalle Graz. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung