Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ex-Freundin beim Wohnungsauszug gewürgt: Polizeieinsatz in Wien-Döbling

Der Auszug aus der gemeinsamen Wohnung in Wien-Döbling endete im Streit.
Der Auszug aus der gemeinsamen Wohnung in Wien-Döbling endete im Streit. ©APA
Am Freitag eskalierte die Situation beim Auszug aus einer Wohnung in Wien-Döbling. Ein 33-jähriger Mann ging auf seine Ex-Freundin los, nachdem diese ihm ihre Untreue beichtete.

Die trennung des Paares endete in einem Polizeieinsatz und einer Anzeige wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung und Körperverletzung. Auslöser war das Geständnis einer 23-jährigen Frau gegenüber ihrem zehn Jahre älteren Ex-Freund, während der Beziehung nicht treu gewesen zu sein. Der Mann reagierte darauf mit Gewalt.

Wohnungsauszug endete mit Polizeieinsatz in Wien-Döbling

Wie Polizeisprecher Daniel Fürst am Samstag berichtete, konnte die Situation beruhigt werden, die Frau verließ die Wohnung in Wien-Döbling noch am Abend. Davor soll der Verdächtige die 23-Jährige gewürgt, zu Boden geworfen und mit dem Umbringen bedroht haben. Der 33-Jährige zeigte sich gegenüber den Beamten des Stadtpolizeikommandos Döbling geständig, seine Ex-Freundin geschlagen zu haben, die Bedrohung bestritt er allerdings.

Schrotflinten und Säbel sichergestellt

In der Wohnung des Mannes stellten die Beamten zudem zwei registrierte Schrotflinten und einen Säbel sicher. Infolge wurde gegen den Verdächtigen zusätzlich noch ein vorläufiges Waffenverbot verhängt, da er die Waffen nicht ordnungsgemäß gesichert hatte und er alkoholisiert war.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Ex-Freundin beim Wohnungsauszug gewürgt: Polizeieinsatz in Wien-Döbling
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen