Erstes großes Wiener Fußball-Derby für Austria-Trainer Andreas Ogris steht an

Andreas Ogris erstes großes Wiener Fußball-Derby steht an.
Andreas Ogris erstes großes Wiener Fußball-Derby steht an. - © APA
Für die Austria ist das 313. große Wiener Fußball-Derby, in Bezug auf das sportliche Abschneiden, bedeutungslos. Die Violetten stehen auf Platz sieben der Tabelle und haben damit das Thema Europacup-Qualifikation über die Bundesliga abgehakt. Für dennoch viel Stimmung soll am Sonntag vor allem Trainer Andreas Ogris sorgen.

Der 50-Jährige steht erstmals in der höchsten Spielklasse gegen den Erzrivalen an der Seitenlinie. Austrias Interimstrainer – der künftige Cheftrainer soll kommende Woche präsentiert werden – wollte diesbezüglich keine besondere Brisanz erkannt haben. “Ich kann nicht sagen, wie es sich im Spiel anfühlt. Im Moment bin ich noch sehr entspannt. Aber es spielt nicht Andi Ogris gegen Rapid, sondern die Austria”, betonte der Erzviolette.

Bisherige Laufbahn von Trainer Andreas Ogris

Sein letztes Bundesligaspiel für die Austria bestritt der ehemalige Heißsporn am 4. Mai 1997 gegen die Grünweißen – es endete nach einem Disput mit Gegenspieler Samuel Ipoua mit einer Rote Karte. Nach einer Sperre von sechs Spielen war die Saison für Ogris daraufhin beendet, im Sommer wechselte er dann zur Admira.

Der nunmehrige Trainer Ogris will seine Akteure nicht übermotiviert, aber dennoch mit der nötigen Wucht ins Prestigeduell gehen sehen. “Natürlich hat Rapid mehr Druck, um den zweiten Platz abzusichern. Aber auch wir wollen mit aller Gewalt gewinnen und unsere positive Bilanz in dieser Saison beibehalten”, sagte Ogris zur Ausgangslage. Nach den bisherigen drei Saisonvergleichen hat die Austria immerhin zwei Siege und ein Unentschieden vorzuweisen.

Im Happel-Stadion gewann sie im November in einem von Fanausschreitungen überschatteten Spiel dank zwei Toren des inzwischen zu RB Leipzig abgewanderten Omer Damari mit 3:2. Das Prater-Oval scheint für die Veilchen insgesamt guter Boden zu sein. Sie haben dort sechs Derbys in Folge nicht verloren bzw. fünf davon gewonnen. Im Frühjahr siegten die Favoritner zu Hause mit 2:1 – die einzige Niederlage von Rapid in den jüngsten 16 Ligaspielen.

Ogris glaubt nicht, “dass Rapid so viel besser ist, wie die Tabelle aussagt”

Ogris sah trotz 18 Zählern Rückstand in der Tabelle deshalb in punkto Qualität “keine Vorteile” für Rapid. “Mit der Klasse der Mannschaft können wir sicher mithalten. Ich glaube nicht, dass Rapid so viel besser ist, wie die Tabelle aussagt”, erklärte er. Man wisse über die Stärken und Schwächen des Gegners, wie auch umgekehrt Zoran Barisic. Zum zuletzt ungemein stark spielenden Philipp Schobesberger habe man sich “das eine oder andere einfallen lassen”.

Der Mannschaftskader

Selbst kann Ogris aus dem Vollen schöpfen. Heinz Lindner ist wieder fit, ob der Teamtorhüter anstelle des 19-jährigen Osman Hadzikic im Gehäuse beginnt, ließ der Austria-Trainer aber offen. Er merkte nur an, auf eine Kasernierung erneut verzichten zu wollen. Im Kader stehen dürfte auch Philipp Zulechner. Der Stürmer traf bei seinem Comeback nach einem Muskelfaserriss diese Woche im Trikot der Austria Amateure.

Formkurve der Austria soll nach oben gehen

Wie für Zulechner gilt es für die gesamte Austria-Mannschaft weiter, die Formkurve bis zum Saisonfinale nach oben gehen zu lassen. Am 3. Juni wartet in Klagenfurt im Endspiel des ÖFB-Cups Titelverteidiger Salzburg und damit die letzte Chance auf eine Teilnahme in der kommenden Europa League.

Im Happel-Stadion nicht geöffnet wird ein Fanblock für Gäste-Fans. Dies wurde nach den Derby-Ausschreitungen im Herbst von der Liga angeordnet. Die Austria-Elf soll das aber nicht beeinflussen. “Bei einem Derby sollte die Motivation von Haus aus gegeben sein”, meinte Ogris. Die Austria lädt die Fans jedenfalls zum Public Viewing bei freiem Eintritt (Einlass ab 14.00 Uhr) in die heimische Generali Arena.

Mehr Infos rund ums Thema Fußball gibt es hier.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung