Ermittlungen nach Tod bei Schulskikurs: Verdacht der fahrlässigen Tötung

Nach dem Tod einer Achtjährigen dauern die Ermittlungen an.
Nach dem Tod einer Achtjährigen dauern die Ermittlungen an. - © bilderbox.com (Sujet)
Nach dem Tod einer achtjährigen Volksschülerin aus Wien während einer Wintersportwoche in Annaberg wird nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen unbekannt ermittelt.

Laut Michaela Obenaus, Sprecherin der Staatsanwaltschaft St. Pölten, werden zudem abschließende Vernehmungen durchgeführt. Ein Polizeibericht liege noch nicht vor, sagte Obenaus. Die schriftliche Ausfertigung des Obduktions-Gutachtens werde etwa acht Wochen dauern.

Ermittlungen nach Tod auf Schulskikurs dauern an

Das am Dienstag verstorbene Mädchen hatte der Autopsie zufolge eine akute Lungenentzündung, die ein Herz-Kreislaufversagen ausgelöst hat. Es war am frühen Dienstagnachmittag von Mitschülern leblos in einem Hotelzimmer in Annaberg aufgefunden worden.

Den polizeilichen Erhebungen zufolge ist eine Lehrkraft im Haus gewesen. Als sie in den Mittagsstunden nach der Schülerin gesehen habe, sei diese am Leben gewesen. Nur wenig später war die Achtjährige tot.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen