Elefanten-Kinder Iqhwa und Tuluba in Schönbrunn nun Spielgefährten

Iqhwa und Tuluba beim Spielen
Iqhwa und Tuluba beim Spielen - © Jutta Kirchner
Erfreuliche Nachrichten aus dem Wiener Tiergarten: Die siebenköpfige Elefantenherde ist wieder vereint. Leitkuh Tonga wurde vor der Geburt der kleinen Iqhwa im vergangenen September gemeinsam mit ihrer ersten Tochter Mongu von der restlichen Herde getrennt.

“Wenn ein neues Mitglied zur Herde kommt, ist es immer schwer abzuschätzen, wie die anderen Elefanten reagieren. Schritt für Schritt wurde die Gruppe zusammengewöhnt und nun sind wieder alle gemeinsam auf der Außenanlage. Das kleine Elefantenmädchen Iqhwa und der drei Jahre alte Bulle Tuluba, unsere beiden Jüngsten, können jetzt miteinander spielen und herumtoben”, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

So leben Elefanten

Elefanten sind Herdentiere. Die Weibchen und ihre Jungtiere leben in Gruppen zusammen, während sich erwachsene Männchen der Herde nur zur Paarungszeit anschließen.

Angeführt wird die Herde von einem älteren, erfahrenen Weibchen, das sie zu den besten Futter- und Wasserplätzen bringt.

Iqhwa neckt Tuluba beim Spielen

Für die Besucher im Tiergarten Schönbrunn ist es nun besonders nett, die beiden Elefantenkinder beim Spielen zu beobachten. Schratter: „Die kleine Iqhwa liebt es, Tuluba zu ärgern und auszutesten, wie viel er sich gefallen lässt. Aber auch Tuluba freut sich sichtlich über seine neue Spielgefährtin. Wird er zu übermütig, stellt sich Tonga schützend dazwischen.”

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen