Eispalast im Wiener Museumsquartier abgebrannt

Eispalast im Wiener Museumsquartier abgebrannt
Heute Morgen ist der Eispalast im Wiener Museumsquartier abgebrannt. Brandstiftung könne ausgeschlossen werden.

Der erst vor knapp einer Woche eröffnete “Eispalast” im Wiener Museumsquartier ist in den Morgenstunden des Donnerstags niedergebrannt. Ursache sei ein “technisches Gebrechen” gewesen: “Brandstiftung wird ausgeschlossen”, erklärte Polizeisprecher Mario Hejl auf APA-Anfrage. Verletzt wurde niemand; auch die umliegenden Gebäude wurden nicht beschädigt – lediglich einige Glasscheiben barsten. Laut Museumsquartier prüft man nun einen eventuellen Ersatzbetrieb.

Leichter Brandgeruch lag Donnerstagvormittag innerhalb der Mauern des Museumsquartiers noch in der Luft, ausgehend von den schwarz-rußigen Resten der gelben “Enzi”-Liegen, die eigentlich zum “Eispalast” aufgetürmt sein sollten. Das Feuer war gegen 5.45 Uhr von einer Reinigungskraft entdeckt worden, die sofort die Sicherheits- und Brandschutzzentrale des Museumsquartiers verständigte, hieß es in einer Aussendung der Einrichtung.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehr stand der “Eispalast” bereits im Vollbrand. Die umliegenden Gebäude blieben unbeschädigt. Lediglich einige Fenster der Hallen E und G, das “DJ-House” im Haupthof sowie einige Informationstafeln und Hoflaternen wurden laut Museumsquartier durch die Hitze in Mitleidenschaft gezogen. Für die im vorderen Bereich untergebrachten Mietwohnungen bestand keine Gefahr. Vorläufigen Schätzungen der Exekutive zufolge soll sich der Sachschaden auf 100.000 bis 150.000 Euro belaufen.

“Ich bin sehr froh, dass bei diesem Brand nur Sachschaden entstanden ist”, meinte Direktor Wolfgang Waldner. “Leider ist der ‘Winter im MQ’ nach diesem Ereignis nicht in der geplanten Form durchführbar. Wir prüfen die Möglichkeiten für einen Ersatzbetrieb.” Entsprechende Beratungen sollen im Laufe des Tages folgen: Der “Eispalast” selbst werde jedenfalls nicht mehr wieder aufgebaut, weil es die “Enzis” nun ja nicht mehr gebe, sagte Sprecherin Irene Preißler zur APA. Anderes wiederum, z. B. die Eisstockbahn, sei ja nicht vom Feuer zerstört worden. Die Programme und Aktivitäten der im Museumsquartier ansässigen Kulturinstitutionen sind laut Waldner in keiner Weise beeinträchtigt.Museumsplatz 1, 1070 Wien, Austria

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen