Einst umstrittenes Bauprojekt Wien-Mitte eröffnet in Kürze

Akt.:
So sah das Bauprojekt in Wien-Mitte vor gut einem Jahr aus - nun wird der Komplex eröffnet
So sah das Bauprojekt in Wien-Mitte vor gut einem Jahr aus - nun wird der Komplex eröffnet - © APA
Was lange währt … Das in der Vergangenheit nicht unumstrittene Bauprojekt Wien-Mitte in Wien-Landstraße befindet sich in der Zielgeraden. Für Dienstag ist das Pre-Opening mit Bundespräsident Fischer angesetzt, ab 8. November ist das Gebäude dann öffentlich zugänglich.

Am Dienstagabend wird der neue Komplex in Wien-Mitte, der Büros, Geschäfte und Gastronomieeinrichtungen beherbergen wird, nach langen Bauarbeiten präsentiert. Die feierliche Eröffnung erfolgt im Beisein von Bundespräsident Heinz Fischer und Bürgermeister Michael Häupl (S).

Letzte Handgriffe vor der Eröffnung

Ab 8. November ist der Bau dann für die Öffentlichkeit zugänglich. Dann sperren im Einkaufscenter auch die ersten Shops und Lokale auf. Derzeit werden in Wien-Mitte die letzten Arbeiten verrichtet: “Wir sind gerade am Finalisieren”, ließ Thomas Jakoubek, Geschäftsführer der Bauträger Austria Immobilien (BAI), über eine Sprecherin ausrichten.

Am Dienstag erfolgt das Pre-Opening des Komplexes, bei dem es sich um die Überbauung des Bahnhofs Wien-Mitte handelt. Den offiziellen Eröffnungsakt werden Bundespräsident Fischer und Bürgermeister Häupl vornehmen. Dompfarrer Toni Faber wird das Gebäude segnen. Auf dem Programm steht auch eine Showeinlage mit dem Wiener Symphonie Orchester, dem Wiener Staatsopernballett und den Breakdancern “Flying Steps”.

Das erwartet die Besucher in Wien-Mitte

Für die Öffentlichkeit zugänglich wird der Bau ab 8. November sein. Dann erfolgt auch die Teilinbetriebnahme des 30.000 Quadratmeter großen Einkaufscenters “The Mall”. In einem ersten Schritt soll die Nahversorgung für das Kerneinzugsgebiet um den Bahnhof wiederhergestellt werden, hieß es vonseiten der BAI.

Unter anderem werden ein Interspar-“Hypermarkt”, ein Interspar Pasta & Cafe, ein auch am Sonntag geöffneter Minimarkt Interspar-Pronto und eine Filiale des Elektrohändlers Media Markt aufsperren. Auch mehrere Gastronomiebetriebe eröffnen, darunter ein Ableger des Lokals “Ramien”, eine Filiale der Fastfood-Kette “McDonalds” sowie eine Dependance des DO & Co-Gourmetkonzepts “Henry – the art of living” mit Gerichten zum Mitnehmen.

“The Mall” startet im Frühjahr richtig durch

Erst im April 2013 soll “The Mall” mit circa 50 Shops voll in Betrieb gehen. Unter den Mietern finden sich u.a. die Textilketten H&M, New Yorker sowie S. Oliver, der Schuhhändler Deichmann, der Kristallkonzern Swarovski, der Drogeriemarkt Müller und die Parfümerie-Kette Douglas. Weiters wird die deutsche Gastronomiekette Vapiano ein Restaurant eröffnen.

Nebst dem Einkaufscenter wird der Gebäudekomplex, der über eine Bruttogeschoßfläche von 150.000 Quadratmetern verfügt, auch Büros beherbergen. Unter anderem wird das neue Finanzzentrum Wien-Mitte einziehen. Dabei werden sieben Wiener Finanzämter am neuen Standort zentralisiert. Die Teilinbetriebnahme ist im Dezember geplant. Laut BAI beträgt der Vermietungsstand bei den Büros rund 90 Prozent.

Details zum Bauprojekt

Beim Bauprojekt Wien-Mitte handelt sich um die Überbauung des Bahnhofs Wien-Mitte, in dem zwei U-Bahn- und fünf Schnellbahnlinien sowie der City Airport Train (CAT) halten. Das bebaute Areal liegt zwischen der Landstraßer Hauptstraße, der Gigerstraße und der Marxergasse und grenzt an die in der Invalidenstraße gelegene alte Markthalle. Diese wurde in den Neubau integriert und adaptiert.

Dem Vorhaben ging ein jahrelanges Hin und Her voraus. Zunächst war der Bau von bis zu 97 Meter hohen Bürotürmen geplant, was aber eine Debatte um das UNESCO-Welterbe-Prädikat der Innenstadt auslöste. 2003 wurde das Projekt schließlich fallen gelassen und redimensioniert.

Baubeginn bereits vor 5 Jahren

Der Baustart erfolgte schließlich 2007. Realisiert wurde ein U-förmiger Gebäudekomplex mit einem 70-Meter-Hochhaus mit 17 Stockwerken und Parkdecks mit 500 Stellplätzen.

Errichter ist die “Wien Mitte Immobilien GmbH”, die jeweils zur Hälfte im Eigentum der BAI und der Bank Austria steht. Die Bank Austria finanziert das Vorhaben, das Gesamtinvestitionsvolumen für den Bau in Wien-Mitte liegt bei rund 480 Millionen Euro.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen