Einfamilienhaus in Wien-Umgebung fing Feuer: Frau rettete sich mit Enkelin

Brand in Einfamilienhaus in Höflein an der Donau
Brand in Einfamilienhaus in Höflein an der Donau - © APA (Sujet)
Ein Brand in einem Einfamilienhaus in der Klosterneuburger Katastralgemeinde Höflein an der Donau (Bezirk Wien-Umgebung) hat am Montag, den 21. März enorme Schäden angerichten.

Eine Frau, die sich mit ihrer Enkeltochter vor die Tür retten konnte, wurde leicht an der Hand verletzt. Das etwa zehnjährige Kind blieb unversehrt, teilte NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger mit.

Brand in Einfamilienhaus – Hund starb

Der Notruf war gegen 12.00 Uhr eingegangen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus den Fenstern. Nach Angaben der Frau, die anschließend von der Rettung versorgt wurde, befanden sich zwar keine Personen mehr im Haus, aber der Hund der Familie. Atemschutztrupps begaben sich auf die Suche nach dem Tier und fanden es auch – allerdings in bereits sehr schlechtem Zustand. Reanimationsmaßnahmen halfen nicht mehr, der Hund verendete.

Laut Resperger stand die Küche in Vollbrand, aufgrund der großen Hitzeentwicklung zerbarsten fast alle Fenster, dichter Rauch breitete sich im gesamten Gebäude aus. Das Haus sei unbewohnbar, sagte der Sprecher. Im Löscheinsatz standen drei Freiwillige Feuerwehren mit 45 Mitgliedern.

>> Weitere Nachrichten aus Österreich

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen