Ein Klassiker im Osternest: Rezept für süße Germ-Haserl

Von Verena Kaufmann
Die süßen Germ-Haserl sind im Osternest ein Hingucker.
Die süßen Germ-Haserl sind im Osternest ein Hingucker. - © VIENNA.at/Verena Kaufmann
Was wäre Ostern ohne Hasen? Vor allem selbst gebackene, süße Germ-Haserl sind in jedem Osternest garantiert ein Hingucker. Wir haben das Rezept für euch, das nicht nur schnell und einfach gelingt, sondern auch bestens zum Backen mit den Kleinen geeignet ist.

Bald ist Ostern und viele Kinder freuen sich schon jetzt auf den Osterhasen. Wenn dieser dann auch noch selbst gebacken werden kann, dürfen die Kleinen natürlich fleißig mithelfen. Vor allem Teigsorten wie Germteig eignen sich dafür besonders gut.

Germteig lässt sich schnell und unkompliziert verarbeiten und ist perfekt zum Kneten und Formen geeignet. Auch wenn es ans Verzieren geht, können Kinder der Kreativität freien Lauf lassen und ihren eigenen Osterhasen gestalten.

VIENNA.at verrät ein süßes und einfaches Rezept für die Osterzeit, bei dem die Kleinen mit Sicherheit viel Spaß am Backen haben.

Rezept für süße Germ-Haserl

Grundsätzlich gilt: Beim Backen mit Kindern steht zwar der Spaß im Vordergrund, auf die nötige Sicherheit sollte trotzdem nich vergessen werden. Wichtig ist, die Kinder nie unbeaufsichtigt zum Backofen zu lassen. Außerdem sind Backhandschuhe Pflicht, wenn Kinder Backbleche in den Ofen schieben oder herausholen wollen. Auch Küchengeräte wie Handmixer oder Küchenmaschinen bzw. scharfe Küchenutensilien sollten Kinder nie ohne Aufsicht benutzen.

Unser Rezept für die süßen Germ-Haserl eignet sich aufgrund der einfachen Herstellung und Verarbeitung des Teiges besonders gut zum gemeinsamen Backen mit Kindern. Die Masse reicht für vier Hasen.

Zutaten für den Germteig:

  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockengerm oder 1/2 Würfel frischer Germ
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 7 EL Kronenöl Spezial (mit feinem Buttergeschmack)
  • 250 ml Milch
  • 1 Prise Salz

Außerdem:

  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch
  • 50 g Kochschokolade
  • Mandeln oder Rosinen
  • Hagelzucker, Streusel, Zuckerschrift, etc.

Für den Teig mit Trockengerm zuerst das Mehl mit dem Germ gut vermischen. Danach die restlichen Zutaten nach und nach dazugeben und alles circa fünf Minuten zu einem glatten Teig verkneten.

Falls man den Teig lieber mit frischem Germ zubereitet, Zucker, Germ, Vanillezucker und Milch zu einem Vorteig verrühren und circa 15 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen. Das Mehl in eine Schüssel sieben und die restlichen Zutaten am Rand verteilen. Danach den Vorteig in die Mitte geben, mit etwas Mehl vermischen und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Unbenannt-1

Den fertigen Germteig sollte man anschließend zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen (circa eine Stunde), bis er sich vergrößert hat. Danach auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche noch einmal kurz durchkneten und dann geht’s ans Formen.

Zuerst den Teig zu einer Rolle formen und in vier gleich große Stücke teilen. Dann das Eigelb mit der Milch verschlagen. Für einen Teighasen sollte jeweils ein Drittel jedes Stücks zu einer Art Knopf/Ellipse geformt werden, den Rest des Teigstücks zu einer circa 35 Zentimeter langen Wurst rollen. Die lange Wurst wird nun der Hasenkörper samt Pfote. Diese dazu wie eine Schnecke einrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Das andere Teigstück an einer Seite mit Eigelbmilch bestreichen, als Kopf an den Körper legen und im oberen Teil einschneiden, um daraus die Ohren zu formen (siehe Foto).

unbenannt-2

Die fertigen Hasen mit restlicher Eigelbmilch bestreichen und nach Belieben mit Hagelzucker/Streuseln verzieren. Als Augen können Mandelhälften oder auch Rosinen in den Teig gedrückt werden. Die Osterhasen müssen auf mittlerer Schiene im Backofen mindestens 20 Minuten bei Ober- und Unterhitze (180 °C) oder Heißluft (160 °C) backen, bis sie eine schön goldgelbe Farbe haben. Danach aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.

Zum Verzieren die Kochschokolade klein schneiden und über einem Wasserbad langsam schmelzen. Hier sollten die Kinder ausnahmsweise nicht mithelfen. Die etwas abgekühlte Schokolade anschließend in ein Papierstanitzerl oder Plastiksackerl füllen und eine Ecke klein aufschneiden. Jetzt können die Gesichter beliebig verziert werden. Wenn man es lieber bunt treibt, kann auch Zuckerschrift verwendet werden.

artikelbild

Am besten schmecken die süßen Germ-Haserl frisch gebacken, grundsätzlich sind sie ein paar Tage haltbar. Natürlich können aus dem Teig nach Lust und Laune auch andere Formen geknetet werden.

Die Redaktion wünscht Frohe Ostern!

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen