Dschungelcamp Mahlzeit: Vagina vom Buschschwein, Lammhirn und Mäuseschwänze

Wäh, das schmeckt ekelhaft! Radost Bokel bei ihrer ersten Dschungelprüfung.
Wäh, das schmeckt ekelhaft! Radost Bokel bei ihrer ersten Dschungelprüfung. - © RTL
Genau deswegen lieben die Fans das Dschungelcamp! Am Montag mussten Radost Bokel und Kim Debkowski zur Dschungelprüfung, bei der die beiden Stars wirklich gewöhnungsbedürfigte Snacks zu sich nehmen mussten.

Nach 12 Tagen im Dschungelcamp war Radost Bokel die letzte verbliebene Kandidatin, die noch zu keiner Dschungelprüfung antreten musste – bis gestern! Gemeinsam mit Kim Debkowski durfte sie im „Dschungel-Imbiss“ eine Zwischenmahlzeit zu sich nehmen.

Der “Dschungel-Imbiss”

Radost und Kim müssen von der Menü-Tafel abwechselnd sieben verschiedene Dschungel-Köstlichkeiten bestellen, zum Tisch bringen und essen oder austrinken. Dabei haben sie freie Auswahl. Jedes kulinarische Urwald-Angebot muss einmal bestellt werden. Pro Vesper oder Getränk gibt es einen Stern. Dabei hat jeder Promi die Möglichkeit, einmal sein Essen oder Getränk an den anderen weiterzuschieben. Isst oder trinkt es der andere dann auch nicht, ist der Stern verloren. Für jeden Snack haben sie 90 Sekunden Zeit. Radost und Kim nehmen die Prüfung an. Auf der Speisekarte stehen:

1. „Schaschlik“ – Vagina vom Buschschwein:
2. „Strammer Max“ – Lammhirn mit fermentiertem Entenei:
3. „Hot Dog“ – Penis vom Buschhirsch:
4. „Pommes rot/weiß“ – stinkende Käse-Frucht mit Fischsoße:
5. „Hamburger“ – Frikadelle aus kleingehackten Kakerlaken und Mehlwürmern
6. „Spaghetti Bolognese“ – Mäuseschwänze mit Fischsoße:
7. „Erfrischungsgetränk“ – pürierte Kakerlaken mit Stücken.

Insgesamt erspielten Kim und Radost vier Sterne.

Endlich kommt die Dschungelpost

Eine alte Dschungeltradition wurde am Abend begangen: Briefe von den Liebsten kamen an. Jeder Camper durfte sich jemand aussuchen, der den Brief vorliest.  Am meistern ergriffen zeigte sich Brigitte Nielsen, als der Brief von ihrem Mann Mattia vorgelesen wurde. Schon nach den ersten Zeilen („Dieses Stück Papier kann nicht erzählen, wie sehr ich dich vermisse. Ich fühle mich einsam und alleine ohne meine Frau. Ich vermisse es mit ihr einzuschlafen und morgens mit ihr aufzuwachen.“) musste sie ergriffen weinen. Brigitte später: „Mein Gott, dieser Brief war wunderbar!“

Jazzy musste das Dschungelcamp verlassen

Nachdem die Zuseher Jazzy am Sonntag aus dem Dschungelcamp wählten, verließ die Sängern gestern das Camp (siehe Diashow). „Ich hab alles geschafft, was ich schaffen wollte, ich muss keine Prüfung mehr machen. Ich geh jetzt einen Burger essen. Und ich geh mit meinem Hund telefonieren.“

Radost Bokel ist die Nächste

Der fünfte Star, den das Publikum nicht mehr sehen möchte, ist Radost Bokel. Der Kinderstar wurde am Montagabend aus dem Dschungelcamp gewählt und folgt somit in der Sendung von Dienstagabend Busenfreundin Jazzy.

Alle Infos zu “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” im Special bei RTL.de.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen