Dinge, die Sie über diese 8 Oscar-Filme noch nicht wussten

Akt.:
Dinge, die Sie über diese 8 Oscar-Filme noch nicht wussten
© Jasin Boland/Warner Bros. Pictures via AP
Das sind die 8 Filme im Oscar-Rennen in der Kategorie “Bester Film” und wir haben uns die Trivia genauer angesehen. Das haben Sie über diese acht Filme bestimmt noch nicht gewusst.

Max: Fury Road

(c) Jasin Boland/Warner Bros. Pictures via AP

Im Film wurde auf CGI-Effekte weitmöglich verzichtet. Nur die namibische Landschaft und die mechanische Hans von Furiosa wurden am Computer nachträglich bearbeitet.

Sean Hape, ein australischer Gitarrist, sagte in einem Vice-Interview von 2013 seine Flammen werfende Gitarre habe rund 60 Kilogramm gewogen und wirklich Flammen erzeugt.

Während der Dreharbeiten brach Charlize Theron versehentlich Tom Hardys Nase.

Die Schauspielerin rasierte sich für ihre Rolle als Furiosa außerdem den Kopf und musste für ihre Darstellung in “A Million Ways to Die in the West” eine Perücke tragen.

Room

(c) George  Kraychyk/A24 Films via AP

Emma Watson, Rooney Mara, Shailene Woodley und Brie Larson waren in der engeren Auswahl für die Hauptrolle als “Joy”.

Schauspielerin Brie Larson versetzte sich in ihre Rolle, indem sie sich für rund vier Wochen von der Außenwelt abschottete und einer strengen Diät unterzog.

Während der Dreharbeiten vermied es Brie Larson ihr Gesicht zu waschen, um zu zeigen, dass sie ohne Make Up vor der Kamera stand.

The Revenant

Leonardo DiCaprio

(c) Twentieth Century Fox via AP

Für die Dreharbeiten nahm Leonardo DiCaprio einiges auf sich: Er musste lernen mit einer Muskete umzugehen, Feuer zu machen und zwei Indiandersprachen (Pawnee und Arikara) zu sprechen. Außerdem aß er während einer Filmszene eine rohe Bisonleber, obwohl er seit Jahren Vegetarier ist.

Bis auf eine Szene (eine Lagerfeuerszene) wurde der gesamte Film bei natürlichem Licht gefilmt. “The Revenant” ist mit 2 Stunden und 36 Minuten auch der längste Film von Regisseur Alejandro Gonzalez Inarritu.

Um diese Rolle zu übenehmen, verzichtete Leonardo DiCaprio auf den Film “Steve Jobs”. Tom Hardy stieg auch aus dem Cast von “Suicide Squad” aus.

Die Rolle von John Fitzgerald (Tom Hardy) hätte eigentlich Sean Penn übernehmen sollen. Lukas Haas, Leonardi DiCaprio und Tom Hardy standen bereits im Film “Inception” gemeinsam vor der Kamera.

Spotlight

(c) Kerry Hayes/Open Road Films via AP

Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit, außerdem war der Boston Globe bei den Dreharbeiten bei der Gestaltung des Sets und der Kostüme eine große Hilfe.Michael Keaton versuchte vor dem Dreh alles über seine Rolle als “Walter Robinson” herauszufinden. Als die beiden sich zum ersten Mal trafen, meinte Robinson: “Wie können Sie alles über mich wissen, wir haben uns doch erst getroffen?” Er meinte außerdem: “Es ist wie sich selbst im Spiegel anzusehen, nur dass du keine Kontrolle über dein Spiegelbild hast”.

Für die Rolle von Michael Renzendes (Mark Ruffalo) war Matt Damon im Gespräch.

Rachel McAdams wurde erst verspätet gecastet, nachdem Margot Robbie die Rolle ablehnte.

Das Drehbuch zu “Spotlight” schaffte es in die Blacklist 2013 – Die beliebtesten Scripts, die es bisher noch nicht auf die Leinwand geschafft haben.

The Big Short

(c) Jaap Buitendijk/Paramount Pictures via AP

Das Zitat “Thuth is live poetry. And most people fucking hate poetry” stammt von Regisseur Adam McKay, nachdem er kein passendes Zitat für den Beginn des Filmes finden konnte.

Für das Glasauge von Michael Burry wurden keine Special Effects benötigt. Christian Bale kann auf Kommando nur ein Auge bewegen.

Christian Bale traf bei den Dreharbeiten auf keinen der Schauspieler im Hauptcast, da er auch keine gemeinsamen Szenen mit ihnen hat.

Ryan Gosling, Marisa Tomei und Steve Carell standen bereits ein Mal gemeinsam vor der Kamera. Im Film Crazy, Stupid, Love.

Der Marsianer

(c) Aidan Monaghan/20th Century Fox via AP

Die Szenen “auf dem Mars” wurden in Jordanien aufgenommen. Auch der Mars-Film “Red Planet” wurde 2000 hier gedreht.

In nur fünf Wochen wurden die Solo-Szenen von Matt Damon gedreht, auf die meisten anderen Schauspieler traf er erst bei der Film-Promo, als “Der Marisianer” bereits im Kino anlief.

Im Studio wurde außerdem eine echte Kartoffel-Farm angelegt.

Die Drehdauer betrug nur 72 Tage.

Der Film beruht auf dem Roman “Der Marsianer” von Andy Weir.

Bridge Of Spies

(c) Jaap Buitendijk/DreamWorks Pictures/Fox 2000 Pictures via AP

“Bridge of Spies” ist der breits vierte Film von Steven Spielberg, in dem Tom Hanks die Hauptrolle inne hat.

Die Rockband “U2” benannte sich nach dem U-2-Flugzeug, das auch in diesem Film vorkommt. Eve Haswon, die Tochter von U2-Sänger Bono, übernahm eine Rolle in “Bridge of Spies”.

Die Worte, die James Donovan am “Supreme Court” spricht, sind die gleichen, die auch bei der echten Anhörung gesprochen wurden.

Brooklyn

(c) Kerry Brown/Fox Searchlight via AP

Rooney Mara wäre eigentlich für die Rolle der Hauptdarstellerin vorgesehen gewesen.

Nach den Harry Potter-Filmen standen Dohmhnall Gleeson und Julie Walters erneut zusammen vor der Kamera.

Die acht verschiedenen Dinner-Szenen wurde innerhalb von zwei Tagen komplett abgedreht.

Saoirse Ronan konnte in diesem Film erstmals im irischen Dialekt sprechen, allerdings spricht sie im Alltag einen Dubliner Akzent und im Film einen Wexford Akzent.

(Quelle: IMDB)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen