Dieses Start-Drama hat die Formel 1-Weltmeisterschaft 2017 entschieden

Akt.:
Sebastian Vettels konnte seine Minimal-Chance auf die Weltmeisterschaft 2017 in der Formel 1 nach diesem dramatischen Start endgültig begraben.

Er ist wieder Weltmeister in der Formel 1: Lewis Hamilton. Ohne beim Grand Prix in Mexiko zu siegen, ohne aufs Podest zu kommen. Sebastian Vettel kann es nicht verhindern. Der Ferrari-Pilot sorgt mit einem Manöver zu Beginn für einen Rennverlauf den wohl niemand so erwartet hatte.

Hamilton krönt sich zum Weltmeister

Hamilton rettete sich nach einem spektakulären Rennverlauf mit ganz frühen Zwangs-Boxenstopps der beiden WM-Duellanten auf Platz neun ins Ziel. Das reichte, Vettel konnte die vierte Hamilton-Krönung auch nach einer atemraubenden Aufholjagd in der Höhenluft von Mexiko-Stadt nicht länger hinauszögern. Vettel wurde Vierter, er hätte aber gewinnen müssen angesichts der Hamilton-Platzierung. Fair gratulierte der 30 Jahre alte Heppenheimer noch auf dem Weg in die Box, danach stampfte er mit dem Helm auf den Kopf ins Motorhome der Scuderia. Reden wollte Vettel erstmal nicht.

Achter Silberpfeil-Titel seit 2014

Für Hamiltons Mercedes-Team war es der achte Titel seit 2014. Die Silberpfeile gewannen 2014, 2015, 2016 und nun auch 2017 jeweils die Fahrer- und die Konstrukteurswertung. “Ich bin so happy”, sagte Teamchef Toto Wolff. “Es fällt eine unglaubliche Last ab.”

Hamilton uf einer Stufe mit Prost und Vettel

Mit dem nächsten Titel für Mercedes nach 2014 und 2015 rückt Hamilton nun in einen erlauchten Kreis ein. Nur Schumacher mit seinen sieben WM-Triumphen, Juan Manuel Fangio (5), Alain Prost (4) und Rivale Sebastian Vettel (4) sind in diesem elitären Club.

Ich habe eine Menge Energie

Das Tempo drosseln kommt für den frisch gebackenen Formel 1-Weltmeister Lewis Hamilton allerdings nicht infrage. “Ich mag es, wenn meine Tage prall gefüllt sind. Ich habe eine Menge Energie”, sagt er. Familie und Kinder? “Noch ganz weit weg.” Hamilton hat noch zu viele andere Pläne, will als nächstes die Ruinenstadt Machu Picchu in Peru erklettern und sich als Taucher versuchen. Sein Lebensmotto hat er sich auf den Rücken tätowieren lassen: “Ich wachse weiter.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen