Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Wälder fordern die VEU Feldkirch

©VMH
Gerade einmal vier Tage nach dem kräftezehrenden Spiel in der Lustenauer Rheinhalle, bekommt es der EC Bregenzerwald am Mittwoch mit der VEU Feldkirch zu tun.

Beim zweiten Derby genießen die Tupamäki Schützlinge Heimvorteil. Ab 19:30 Uhr messen sich die beiden bestplatziertesten Teams aus Österreich im Messestadion.

Viel Spannung verspricht bereits im Vorfeld das Spiel zwischen dem EC Bregenzerwald und der VEU Feldkirch. Es ist das Duell zwischen der Mannschaft, die seit Mitte Oktober vor heimischem Publikum ungeschlagen ist und dem Team, welches im Ligavergleich auswärts die meisten Punkte holte. Wald Trainer Tupamäki sieht die Trauben am Mittwoch sehr hoch hängen: „Feldkirch ist derzeit eines der heißesten Teams der Liga. Niemand von den anderen Österreichern konnte in der bisherigen Saison einen Sieg gegen die VEU holen. Es ist eine routinierte Mannschaft mit viel Talent und einem sehr starken Torhüter.“

Stichwort Torhüter: In der vergangenen Spielzeit haben sich die Montfortstädter mit Alex Caffi einen exzellenten Ersatz für Bernhard Bock verpflichtet. Auch wenn die Wälder in der letzten AlpsHL Saison noch nicht die Gelegenheit hatten gegen den italienischen Nationalteamgoalie anzutreten, ist Caffi kein unbeschriebenes Blatt für Christian Ban und Co. Bereits 2013/14 stand der heute 27 Jährige den Tigern gegenüber. Damals hütete er den Kasten des HC Neumarkt und war maßgeblich am späteren Finalsieg gegen den ECB mitbeteiligt. Auch heuer ist Caffi ein starker Rückhalt, mit 93,9% Fangquote liegt er nur knapp hinter Rittens Killeen Patrick.

Kleinigkeiten können dieses Derby entscheiden. 2016 standen sich die Teams fünfmal gegenüber. Im Frühjahr hatten noch die Wälder das glücklichere Händchen und sweepten die VEU aus dem INL Halbfinale. In der ersten AlpsHL Saison revanchierte sich der neunfache österreichische Meister und holte sich die volle Punktezahl bei den beiden einzigen Begegnungen den Ländle Rivalen. Die Fans können sich jedenfalls auf ein spannendes Derby mit einem umfangreichen Rahmenprogramm freuen, denn neben dem Puckwurfspiel findet auch heuer wieder der Mohren Volltreffer statt, bei dem ein Jahresbedarf Mohrenbier gewonnen werden kann.

 

Infobox:
Nächstes Heimspiel:
Mittwoch, den 20.12.2017 um 19:30 Uhr gegen Sterzing Broncos Weihenstephan
Derbyhighlights: Die besten Szenen aus dem Spiel gegen den EHC Lustenau hier: Klick!
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Eishockey
  • Die Wälder fordern die VEU Feldkirch
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen