Das Programm beim Popfest 2015: The Vegetable Orchestra bei der Eröffnung

Akt.:
Das Gemüse-orchester eröffnet heuer das Popfest.
Das Gemüse-orchester eröffnet heuer das Popfest. - © AP
57 Acts treten heuer an vier Tagen auf sechs Bühnen beim Popfest Wien auf. Eröffnet wird das Festival am 23. Juli von einem Orchester, das seine Instrumente aus Gemüse fertigt.

“Mit seiner 6. Auflage konzentriert sich das Popfest auf die bewährten und beliebten Schauplätze am Kunstplatz Karlsplatz: Neben den zwei Open-Air Bühnen bieten die Kulturhäuser des Platzes mit dem Wien Museum, dem brut-Theater im Künstlerhaus, der Technischen Universität und der Karlskirche vier weitere attraktive und zum Teil sehr außergewöhnliche Programmstätten”, erläutert Festival-Leiter Christoph Möderndorfer.

Neue Programmverantwortliche beim Popfest

“Neu sind die diesjährigen Programmverantwortlichen: Elektro-Pionierin, female-pressure Aktivistin und Produzentin Susanne Kirchmayr (Electric Indigo) und Radiomacher und Produzent Stefan Trischler (Trishes) präsentieren heuer ihr Popfest-Programm. Originalität und Qualiät wird wieder ganz groß geschrieben.”

Dazu das KuratorInnen-Duo Kirchmayr/Trischler: “Ein roter Faden, den man im heurigen Programm finden kann, ist mit Sicherheit der Sound. Nicht zuletzt wegen unserer langjährigen Beschäftigung mit Musikproduktion sind uns eigenständige, innovative und herausstechende Klangfarben besonders wichtig. Dass wir auf der Seebühne auch einen der originalen “Scientists Of Sound”, den legendären Dub-Produzenten Lee “Scratch” Perry (als Gast von Dubblestandart) begrüssen dürfen, passt da natürlich perfekt! Insgesamt konnten wir 57 Acts einladen, 35 davon werden zum ersten Mal beim Popfest zu sehen sein – darunter vielversprechende neue Namen wie Kimyan Law, Aiko Aiko, Leyya oder AishaE sowie längst überfällige Premieren wie die von Fennesz, UMA, Chra oder Chuzpe.”

Vegetable Orchestera eröffnet das Festival

Viel origineller läßt sich ein Festival wohl nicht eröffnen: Sämtliche Instrumente des diesjährigen Opening-Acts The Vegetable Orchestra bestehen nämlich ausschließlich aus frischem Gemüse! Auf den musikalischen Auftakt mit Sellerie-Geige und Karotten-Xylophon folgen die “Wiener Soul”-Stars und dreifachen Amadeus-Gewinner 5/8erl in Ehr’n, für einen Spezialauftritt mit “Alles leuchtet” hat sich Fiva angekündigt. Dorian Concept, Ninja Tune – Recording Artist und international erfolgreiches Aushängeschild der heimischen Elektronik-Szene besiegelt danach mit Bandkollegen Cid Rim & The Clonious die erste Popfest-Seebühnennacht.

Nach dem großen letzjährigen Erfolg gibt es auch heuer wieder täglich ausgewählte Live-Showcases zwischen den Seebühnenkonzerten auf der Red Bull Brandwagen Bühne (Phanda und Brenk Sinatra&Fid Mella am Eröffnungstag).

Nachtprogramm im Wien Museum und in der TU

Im Anschluss an das Open Air Programm kann man dann erneut unter mehreren Popfest-Nachtprogrammen wählen: Das Wien Museum präsentiert mit Monochord und Pasajera Oscura grenzgängerische Pop-Experimente, der Prechtlsaal der Technischen Universität mutiert mit den Konzerten von Kompost3, Aiko Aiko unjd Kimyan Law zum vielschichtigen Soundlabor. Die DJ-Programme im Heuer (Laminadyz) und in der brut-Bar (Fauna, Joyce Muniz) komplettieren die erste Popfest-Nacht.

Elf Open-Air-Konzerte

Popfest-Herzstück sind die elf Open-Air Konzerte auf der “Seebühne” vor der barocken Karlskirche (23.7.: Vegetable Orchestra, 5/8erl in Ehr’n, Dorian Concept / 24.7.: Aisha E, Yasmo & Die Klangkantine, Attwenger, Dubblestandart feat. Lee Scratch Perry / 25.7. No Home For Johnny, Eloui&Ensemble, Clara Luzia, Fijuka). Neben den Auftritten von Attwenger (24.7.), Clara Luzia und Fijuka (25.7.) wird vor allem der Auftritt des legendären jamaikanischen Dub-Erfinders Lee “Scratch” Perry als Vokalist der heimischen Bassmusic- und Reggae-Formation Dubblestandart Freitag nachts mit Spannung erwartet (24.7.).

Weitere Highlights des Programms

Die Freitag-Nacht bringt im brut im Künstlerhaus kunstvolle Elektronik mit Mimu, Waelder, Ventil und Innode, im TU-Prechtlsaal ungewöhnliche Rockformationen beginnend mit der heimischen Kultband Chuzpe, gefolgt vom weilblichen Powerrock-Trio Aivery und den ebenfalls rein weiblichen Lonesome Hot Dudes (24.7.) Die Samstag-Nacht präsentiert Hip-Hop der Extraklasse im brut mit Mr.Dero & Klumzy Tung und ihrem Star-MC Bam (of Jungle Brothers-Fame), Crack Ignaz, Wandl und Kurt Razelli. Im TU-Prechtlsaal stehen Noise-Variationen von The Mechaniks, Hella Comet und Mile Me Deaf am Programm (25.7.).

Zum Popfest-Finale am Sonntag erschallen schließlich die heiligen Hallen der barocken Karlskirche mit den unvergleichlichen Soundscapes von Fennesz, Chra und Squalloscope. Für dieses besondere Event gilt: rechtzeitig Zählkarten sichern.

>>Mehr zum Popfest 2015

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen