Das Dirndl richtig tragen: 10 Tipps für den perfekten Wiesn-Look

Akt.:
Ein Dirndl ist ein Kleidungsstück für viele Anlässe.
Ein Dirndl ist ein Kleidungsstück für viele Anlässe. - © Vienna.at/Sujet
Oktoberfest, Wiener Wiesn, … Der Trachten-Look hat derzeit Hochsaison. Was frau jedoch beim Tragen ihres Dirndls auf jeden Fall beachten sollte, haben wir hier in 10 praktischen Tipps zusammengefasst.

Tracht kommt nie aus der Mode, besonders nicht in Österreich. Und bei den vielen Events im Jahr – wie etwa die Wiener Wiesn im Herbst – lohnt es sich auch, ein Dirndl im Kleiderschrank zu haben. Wobei man beim schicken Trachten-Look auch einiges falsch machen kann.

Wir haben hier 10 Tipps für Sie zusammengefasst, die Ihnen dabei helfen, Ihr Dirndl perfekt in Szene zu setzen.

Do’s and Don’ts fürs Dirndl

1. Kein Dirndl ohne Bluse – das gilt als das No-Go Nummer Eins.

2. Beim klassischen Dirndl gibt es vorne im Bauchbereich auch die Schürze mit Schleife. Hierbei auf die Seite achten: Rechts gebunden bedeutet, die Trägerin ist “vergeben”, links hingegen, dass sie noch “zu haben” ist. Außerdem: Eine nach vorne gebundene Schleife soll symbolisieren, dass die Trägerin Jungfrau ist, die hinten gebundene, dass sie Witwe ist.

dirndl2

3. Rose und Hellblau gelten als die Dirndlfarben schlechthin – dem Farbenspiel sind aber keine Grenzen gesetzt. Aber Vorsicht: Ein schwarzes Dirndl mit weißer Bluse ist eher ein No-Go, denn diese Farbkombination wurde früher von Bedienungen getragen.

4. Da das Dirndl ansich schon ein echter Eyecatcher ist, gilt in Sachen Accessoires die Regel: “Weniger ist mehr.” Viele Dirndl ziert zudem bereits ein so genanntes “Gschürr”, eine silberne Gliederkette am Oberteil, an dem oft noch Anhäger zu finden ist. Da braucht frau nicht auch noch viel zusätzlichen Schmuck. Und wenn doch: Bitte im Stil des Dirndls bleiben, also trachtig-schick.

So kommt das Dirndl zur Geltung

5. Gleiches gilt für’s Make-Up: Nicht zu dick auftragen (zudem herrschen in den meisten Bierzelten alles andere als kühle Temperaturen). Ein dezentes Make-Up, das mit den Farben des Dirndls harmoniert, ist optimal.

6. Um den Look richtig schön abzurunden, sollte auch die Haarpracht nicht außer Acht gelassen werden: Passend zum Style machen sich vielleicht schöne Locken, ein geflochtener Zopf, Hochsteckfrisuren oder eine hübsche Schleife im Haar gut.

7. Schuhwerk: Wer High Heels und Co. ohnehin eher mühsam findet, kann diese getrost im Schrank lassen: Traditionell werden zum Dirndl flache, einfache Schuhe getragen (zum Beispiel Ballerinas!). Hauptsache bequem, wie soll man sonst damit lange durchtanzen?

8. Auch kürzer ist erlaubt, das kurze Dirndl erlebte in den letzten Jahren einen modischen Boom. Doch gilt auch hier nach wie vor, dass das Knie bedeckt sein sollte.

9. Wichtiges Thema: Das Dekolleté. Gerne werden die BHs eine Nummer kleiner getragen, um das Dekolleté üppiger wirken zu lassen (bei der BH-Farbe unbedingt zur Bluse abstimmen!). Jedoch sollte es nicht zu unbequem werden, Sie müssen in Ihrem Dirndl noch atmen können! Wichtig ist, dass man es mit dem Präsentieren des Busens nicht übertreibt – sonst kann auch das schönste Dirndl schnell billig wirken.

drindl3

10. Und wer mit dem Dirndlkleid gar nichts anfangen kann, kommt eben im sportlicheren Look: Auch für Damen gibt es mittlerweile genug Shirts und Lederhosen im passenden Style.


Red./Textbilder: dpa

 

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen