Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Content Awards Vienna" 2013 im Media Quarter Marx in Wien vergeben

In Wien wurden erneut die Content Awards vergeben.
In Wien wurden erneut die Content Awards vergeben. ©PID/ Schaub-Walzer (Symbolbild)
Die "Content Awards Vienna" wurden am Mittwochabend zum fünften Mal von der Technologieagentur der Stadt Wien (ZIT) vergeben. Bei der Preisverleihung im Media Quarter Marx gingen die mit insgesamt 35.000 Euro dotierten Hauptpreise an Fingerspiele und surreales Comic-Abenteuer.

Ausgezeichnet wurden mit den “Content Awards Vienna” unter anderem an zwei innovative Fingerspiele sowie ein surreales Comic-Abenteuer der Wiener Filmemacherin Eva Becker. Mit der Auszeichnung sollen Wiener Medienschaffende vor den Vorhang geholt werden.

Preise in sieben Kategorien

Das ZIT selbst vergab Auszeichnungen in sieben Kategorien, die den Ausgezeichneten jeweils 5.000 Euro einbrachten: Bei den “Games” hatten die Brüder Denis und Davor Mikan alias Kunabi Brother mit “Blek” die Nase vorne. Das iPad-Spiel mit Puzzle-Charakter besticht laut Jury durch “eine ästhetisch wirkungsvolle Reduktion und eine gelungene audiovisuelle Präsentation”.

Dabei muss der Spieler mittels Fingerbewegung auf der Tablet-Oberfläche Linien und Muster zeichnen, die sich selbst fortsetzen, um damit farbige Kreise zu treffen und schwarze Löcher zu vermeiden.

Fingerfertigkeit von der ZIT geehrt

Fingerfertigkeit benötigt man auch beim Sieger der Kategorie “Apps”, “Tagtool” von OMAi (Josef und Markus Dorninger sowie Matthias Fritz): Die Anwendung für iPads bietet dem Nutzer ein “intuitives Instrument für spontane Projektionskunst”, wie es die Entwickler selbst beschreiben. Rasch lässt sich dabei zwischen zeichnen und animieren wechseln, zusätzlich können per drahtloser Verbindung mehrere Nutzer gleichzeitig an Animationen arbeiten. Für die Jury ein “außergewöhnliches Konzept” mit “gut durchdachter Umsetzung”.

Content Awards Vienna für Comic-Abenteuer

Recht surreal wird es wiederum in Beckers Kurzfilm “n gschichten (Episode 1)”. Das animierte, knapp 18-minütige Werk setzte sich bei den “Shorts” durch und wechselt in futuristischem Ambiente teils ansatzlos zwischen humorvollem Gestus und philosophischer Nachdenklichkeit. Die Arbeit zeichne sich besonders durch ihre Art aus, wie Regeln gebrochen und völlig neue, originelle Formen und Rhythmen kreiert werden, so die Jury.

Weitere freudige Gewinner

Ebenfalls über eine Auszeichnung freuen durften sich DEPART für “Cloud Chamber Diaries” (Kategorie “Visuals”), Melanie Schneider, Tereza Mundilova, Lisa-Marie Reiter und Johannes Traun für “Freeze-it – 30 Kameras, 1 Moment” (Publikumspreis), Industrial Motion Art für “Tardigradia” (Sonderpreis “Characters”) sowie Verein Digitalista für “Digitalista” (Sonderpreis “FremPower”).

Insgesamt wurden bei der fünften Auflage der “Content Awards Vienna” rund 300 Arbeiten eingereicht. Neben den Hauptauszeichnungen wurden weitere Preise und Werbewert in der Höhe von 100.000 Euro von Kooperationspartnern beigesteuert.

Mehr zu den Preisträgern der Content Awards Vienna finden Sie hier.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • "Content Awards Vienna" 2013 im Media Quarter Marx in Wien vergeben
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen