Brigittenau: Neffe tötet Tante

Vor dem Eingang zum Tatort.
Vor dem Eingang zum Tatort. - © APA/Herbert Neubauer
Ein Neffe (63) dürfte seine an Demenz erkrankte Tante (84) ermordet und sich danach selbst gerichtet haben. Die Toten wurden von einem Pflegedienst in einer Wohnung aufgefunden.

Familiendrama in Wien-Brigittenau: Ein 63-Jähriger hat seine 84-jährige Tante in deren Wohnung in der Leystraße 37 erschossen und danach Selbstmord begangen. Die Bluttat entdeckte eine Mitarbeiterin des Fonds Soziales Wien am Freitagvormittag und verständigte die Polizei. Das Motiv war am frühen Nachmittag noch unklar, sagte Polizeisprecher Mario Helj.

Die 40-jährige Pflegerin kam gegen 10.00 Uhr in die Wohnung der 84-Jährigen im vierten Stock. Dort fand sie den 63-Jährigen tot auf der Couch im Wohnzimmer liegend und seine Tante im Bett. Auch ein Revolver – offenbar die Tatwaffe – lag in der Wohnung. Die Heimhelferin verständigte die Polizei.

Kein Abschiedbrief

Den ersten Ermittlungen zufolge dürfte der 63-Jährige seine Tante erschossen und den Revolver danach gegen sich selbst gerichtet haben. Das Motiv lag allerdings noch im Dunkeln. Die Polizei fand keinen Abschiedsbrief. Bei dem Mann handelt es sich um einen verwitweten Wiener Arbeiter, der ebenfalls in der Brigittenau, aber an einer anderen Adresse lebte.

Die 84-Jährige war dement und wurde vom Fonds Soziales Wien betreut. Sie dürfte sich nicht gewehrt haben. Details wie der genaue Tatzeitpunkt oder Typ und Kaliber der Schusswaffe waren zunächst unklar. Eine Obduktion wurde angeordnet, mit einem Ergebnis dürfte aber erst in einigen Tagen zu rechnen sein.

Leystraße 37. 1200 Wien, Austria

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen