Akt.:

Bombendrohung am Bahnhof Feldkirch: Täter wurde ausfindig gemacht

Eine Bombendrohung sorgte im August für Aufregung. Eine Bombendrohung sorgte im August für Aufregung. - © VOL.at/Schmidt
Feldkirch - Das Vorarlberger Landeskriminalamt (LKA) hat offenbar jenen Mann ausfindig gemacht, der am 11. August mit einer Bombendrohung den Bahnhof Feldkirch lahmlegte.

Eine umfassende Erklärung zu dem Fall soll es bei einer am Mittwoch angesetzten Pressekonferenz geben, teilte die Sicherheitsdirektion mit. Aufgrund der Bombendrohung hatte im August der Bahnhof geräumt werden müssen, ein Sprengsatz wurde aber nicht gefunden.

Die anonyme Bombendrohung war um 6.45 Uhr telefonisch eingegangen, gleich darauf wurden der Bahnhof gesperrt sowie Fahrgäste und Personal evakuiert. Die Exekutive und die ÖBB leiteten den fraglichen Zug auf ein Nebengleis, um ihn mit einem speziell ausgebildeten Hund zu durchsuchen. Kurz nach 11.00 Uhr konnte der stellvertretende Sicherheitsdirektor Walter Filzmaier Entwarnung geben.

Bis zu ein Jahr Haft

Das Landeskriminalamt schöpfte alle technischen Möglichkeiten aus, um den männlichen Anrufer auf die Spur zu kommen. Neben strafrechtlichen Konsequenzen - eine gefährliche Drohung kann mit bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe geahndet werden - könnten mitunter auch zivilrechtliche Ansprüche der ÖBB auf den Täter zukommen.

Korrektur melden




Mehr auf vienna.at
90 Jahre Niggbus: Pionierleistungen für Mobilität und Umwelt
Vom Fuhrwerksbetrieb zum umweltbewussten Spezialisten für Personennahverkehr. mehr »
Ein großartiges Meisterkonzert - ohne Festival
Die Chopin-Gesellschaft präsentierte den englischen Pianisten Ian Fountain. mehr »
Musikverein Gisingen lud zum „Konzert“ in den Konse-Saal
Neuer Schwung mit neuem „Maestro“ aus Tirol mehr »
Netz für Kinder: Nominierung als „Ort des Respekts“
Ein österreichweiter Wettbewerb mit über 600 Einreichungen aus allen Bundesländern hat für das „Netz für [...] mehr »
Andreas Bösl: Experte am Institut für Pathologie LKH Feldkirch
Das Institut für Pathologie am LKH Feldkirch ist um einen Experten reicher: Der ausgebildete biomedizinische [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren