Bevorstehender Erdpol-Sprung soll Erde zum Teil unbewohnbar machen

Sollten sich die Pole austauschen, wäre ein Teil der Erde unbewohnbar.
Sollten sich die Pole austauschen, wäre ein Teil der Erde unbewohnbar. - © pixabay.com (Sujet)
Die Magnetfelder der Erde wandern, was ein Hinweis auf einen bevorstehenden Pol-Sprung sein kann. Die Folgen wären für die Menschheit verheerend.

Die Magnetfelder der Erde wandern – und zwar mit einer zunehmenden Geschwindigkeit. Waren es Anfang des 20. Jahrhunderts noch rund 16 Kilometer pro Jahr, so bewegen sich die Pole heute mit 55 Kilometern pro Jahr, wie der Fokus Online berichtet.

Steht ein Erdpol-Sprung unmittelbar bevor?

Diese zunehmende Bewegungsgeschwindigkeit könnte ein Indiz dafür sein, dass ein Pol-Sprung – also ein Austausch der beiden erdmagnetischen Pole – unmittelbar bevorsteht. Das ist in der Geschichte der Erde schon mehrmals passiert: Durchschnittlich polt sich die Erde alle 200.000 bis 300.000 Tausend Jahre um. Das letzte Mal passierte es vor über 700.000 Jahren – ein Pol-Sprung ist also längst überfällig.

Sollte es soweit kommen, hätte dies ungeahnte Folgen für die Menschheit: Manche Teile der Erde wären für gewisse Zeit unbewohnbar. Auch die Auswirkungen auf technische Geräte wären verheerend.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen