Betrüger gaben sich in Leopoldstadt als Polizist und Rauchfangkehrer aus

Akt.:
Nicht jeder Rauchfangkehrer mit dem man es zu tun hat, ist "echt"
Nicht jeder Rauchfangkehrer mit dem man es zu tun hat, ist "echt" - © APA (Sujet)
In der Engerthstraße in Wien-Leopoldstadt ist eine Frau an ihrer Wohnungstür von zwei unbekannten Tätern getäuscht worden. Die beiden Männer gaben sich als Rauchfangkehrer und Zivilpolizist aus und verschafften sich auf diesem Weg Zutritt zur Wohnung.

Der Vorfall in Leopoldstadt ereignete sich bereits am 30. November 2016. Es konnten mehrere hundert Euro sowie diverse Bankomatkarten erbeutet werden.

Empfehlungen der Kriminalprävention zum Thema Haustür-Betrügern

  • Lassen Sie NIE fremde Personen in ihre Wohnung / ihr Haus
  • Gas-, Strom, Heizungsableser werden rechtzeitig schriftlich angekündigt!
  • Lassen Sie sich einen Dienstausweis (auch von Beamten in Uniform) zeigen.
  • Blicken Sie zuerst durch den Türspion und entscheiden Sie erst dann, ob Sie die Tür öffnen.
  • Betätigen Sie nicht den Türöffner, ohne sich vorher zu überzeugen (Rückfrage!) wer Einlass begehrt.
  • Ein entschiedenes NEIN, ein energisches Wegweisen eines ungebetenen Besuchers oder ein lauter Hilfeschrei können ebenfalls eine Hilfe sein.
Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen