Benefizspiele: Austria Wien kickt für Toleranz

Austria-Vorstand Markus Kraetschmer (l.) und Präsident Wolfgang Katzian.
Austria-Vorstand Markus Kraetschmer (l.) und Präsident Wolfgang Katzian. - © APA/Herbert Neubauer
Die Wiener Austria wird kommenden Sonntag gegen ein Team aus jüdischen, muslimischen und christlichen Jugendlichen antreten. Der Reinerlös der Aktion finanziert ihnen eine Reise nach Jerusalem.

Der Endstand dürfte eher Nebensache sein, das Ergebnis hingegen nicht: Am kommenden Sonntag, dem 6. September, spielt der FK Austria Wien gegen die “TRIALOG ALLSTARS”. Letzteres Team setzt sich aus jüdischen, muslimischen und christlichen Jugendlichen zusammen und erspielt eine gemeinsame Reise nach Jerusalem. Am Montag wurden bei einem Pressetermin in Wien Rahmenprogramm und Details präsentiert.

Gegeneinander und doch miteinander: Mit der Initiative “Respect Now!” soll ein Zeichen für die interkulturelle Begegnung gesetzt werden. Ab Sonntagmittag bietet die Veranstaltung dem Nachwuchs jedweder Herkunft diverse Aktionen wie beispielsweise sportmotorische Tests rund um die körperliche Ertüchtigung. Einen Höhepunkt wird die Versteigerung des kunterbunten “Ball of Repect” darstellen: Ursprünglich reinweiß, hat dieses rundes Leder bereits eine weite Reise und viele mehr oder weniger prominente “Verschönerer” hinter sich. Es wurde von jüdischen, christlichen und muslimischen Jugendlichen in unterschiedlichen Farben bemalt; darüber hinaus zieren mittlerweile Autogramme von Promi-Kickern wie zum Beispiel den Spielern von Borussia Dortmund das gute Stück.

Kraetschmer: “Fußball besitzt eine integrative Kraft”

Austria-Vorstand Markus Kraetschmer zeigte sich im Rahmen der Medienpräsentation überzeugt von der Idee, interkulturellen und -religiösen Dialog in jungen Jahren via Sport zu fördern. “Fußball besitzt eine integrative Kraft”, meinte Kraetschmer, ORF-Moderator Rainer Pariasek sprach von einem “friedlichen Wettkampf”. Toleranz, Respekt, sportlicher Ehrgeiz und Konkurrenz schließen einander nicht aus, so die Botschaft.

Statistische Nachbetrachtung zum gestrigen Auswärtssieg.

Posted by FK Austria Wien on Sonntag, 30. August 2015

Die violette Kampfmannschaft tritt gegen die TRIALOG ALLSTARS an, ein gemischtes Team von jüdischen, muslimischen und christlichen Jugendlichen. Das Spiel ist einer der Höhepunkte einer ganzen Reihe von Programmpunkten für Jung und Alt, deren gemeinsames Ziel es ist, Jugendliche verschiedener Kulturen zusammenzubringen. Der Reinerlös finanziert Jugendlichen die gemeinsame Reise nach Jerusalem.

Test gegen den FAC

Bereits am Mittwoch nutzt die Austria die Länderspielpause für ein Auswärts-Testspiel gegen den FAC. Auch bei diesem Match (18:30 Uhr) wird der gute Zweck im Vordergrund stehen. Beide Klubs haben beschlossen, den Reinerlös des Freundschaftsspiels dem Arbeiter-Samariter-Bund für die Betreuung minderjähriger Flüchtlinge zu spenden.

“Ich hoffe, dass unsere Fans zahlreich erscheinen, damit wir einen stolzen Betrag für die Betreuungseinrichtung zusammenbekommen. Unterstützung karitativer Einrichtung ist etwas, wofür der Verein Austria Wien steht”, sagt Kraetschmer und FAC-Kapitän Andreas Bauer findet: “Eine sehr gute Geschichte. In Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, Zeichen zu setzen und den Schwächsten in unserer Gesellschaft zu helfen.”

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung