Bauernmärkte in Wien: Frische Waren vom Bauern mitten in der City kaufen

Von Amina Beganovic
Regionale Delikatessen auf Wiens Bauernmärkten finden.
Regionale Delikatessen auf Wiens Bauernmärkten finden. - © pixabay/Silberfuchs
Wenn man Abwechslung zu den ewig gleichen Supermärkten sucht, ist man auf Wiens Bauernmärkten genau richtig. Frische Waren direkt vom Erzeuger beziehen – wir verraten Ihnen, wo Sie in Sachen Bauernwaren demnächt mal hinschauen sollten.

Die Wiener Märkte sind nicht umsonst ein Publikumsmangnet. Wer besonders Wert auf regionale Produkte in Bio-Qualität legt, der sollte folgenden Adressen mal einen Besuch abstatten:

Althietzinger Bauernmarkt

Jeden Samstag, von 8 bis 14 Uhr kann man in der Hietzinger Altgasse frische Waren direkt vom Bauernstandl beziehen. Ob Obst, Gemüse oder Fleisch, der kleine aber feine Markt bietet eine gute Auswahl.

couleur

Bild: pixabay/couleur

Schmankerlmarkt in Ober St. Veit

Etwas weiter weg, aber immer noch im 13. Bezirk ist der Schmankerlmarkt in Ober St. Veit. Nomen es omen hier: Zahlreiche regionale Köstlichkeiten werden jede Woche geboten. Jeden Samstag, von 8 bis 18 Uhr, 13., Ecke Sommerergasse/Hietzinger Hauptstraße.

Bauernmarkt am Roten Berg

Ebenfalls im schönen Hietzing findet der Bauernmarkt am Roten Berg statt. Ein Markt mit Tradition, der schon seit vielen Jahren ein Fixtermin in der Woche ist. Fleisch, Wurst, Fisch, Eier, Käse, Wein, Schnapserln, Säfte, Obst und saisonales Gemüse: Hier bleibt kein Wunsch offen. Wo? Ecke Trazerberggasse/Meytensgasse.

jarmoluk

Bild: pixabay/jarmoluk

Kutschkermarkt

Wir bewegen uns vom 13. in den 18. Bezirk: Der bekannte Kutschkermarkt besteht ebenfalls seit vielen Jahren – als einer der letzten Straßenmärkte Wiens. Stammkunden wissen den Markt zu schätzen. Besonders beliebt ist er bei werdenden Eltern, weil sich neben saisionalen Bauernwaren auch Standln mit Kinderwaren finden lassen.

Bauernmarkt Yppenplatz

Ein Sprung nach Ottakring: Am bekannt-hippen Yppenplatz findet sich der Bauernmarkt, der de facto mit dem Brunnenmarkt verschmolzen ist. Nebst der breiten Auswahl kann man hier auch besonders günstige Schnäppchen ergattern: Schaut am etwa am späteren Nachmittag hin, sind Obst und Gemüse besonders günstig. Also auf in die Brunnengasse beim Yppenplatz!

LubosHoushka

Bild: pixabay/LubosHoushka

Meidlinger Markt

Der Bezirk mit dem klingendsten “L” Wiens hat auch einen eigenen, weitläufigen Markt zu bieten. Täglich kann man zwischen Reschgasse und Niederhofstraße frische Waren beziehen, oder sich bei den Imbissständen und Bäckern einfach einen Snack gönnen.

Rochusmarkt

Praktisch direkt bei der U3 Station Rochusgasse, gegenüber der Rochuskirche, befindet sich der beliebte, wenn auch etwas kleiner geratene Rochusmarkt. Neben der großen Auswahl an Blumen werden auch alle möglichen Köstlichkeiten geboten. Auch laden kleine Restaurants zum Verweilen ein.

werner22brigitte

Bild: pixabay/werner22brigitte

Biobauern-Markt Freyung

Nachhaltigkeit wird hier groß geschrieben. Der Biomarkt auf der Freyung ist bereits seit 1993 der City-Nahversorger schlechthin, und das in familiärer Atmosphäre. Unweit von Graben und Kärntnerstraße kann man frische Bioprodukte beziehen, denn Anbieter aus Wien, NÖ, der Steiermark und dem Burgenland bieten dort jeden Freitag und Samstag von 9 bis 18 Uhr ihre Waren an.

Karmelitermarkt

Gut 80 Marktstände umfasst dieser Markt im belieben Karmeliterviertel in Wien-Leopoldstadt. Einkaufen kann man hier Montag bis Freitag von 6 bis 19.30 Uhr, und Samstag von 6 bis 17 Uhr. Insbesondere für Fleisch-Fans ein Tipp, werden hier u.a. Geselchtes, Wurst oder auch Bisonfleisch geboten.

Hans

Bild: pixabay/Hans

Vorgartenmarkt

“Einkaufen bei Freunden” ist das Motto des Vorgartenmarkt, der sich ebenfalls in Leopoldstadt befindet. Bereits seit dem 19. Jahrhundert ist dieser Markt entlang der Vorgartenstraße im Bereich Ennsgasse und Jungstraße zu finden. 2012 wurde der Vorgartenmarkt saniert und das Marktangebot neu gestaltet. Inzwischen gibt es ein umfangreiches Sortiment an Bio-Lebensmitteln und regionalen Spezialitäten. Geöffnet: Samstag 6:00-17-00 Uhr.

Biomarkt Josefstadt

Ein noch recht junger Markt ist der Biomarkt Josefstadt in der Lange Gasse, der 2014 startete. Das Sortiment reicht hier von Feldfrüchten über Weine und Säfte bis zu Milchprodukten, Fleisch und Fisch – in Bio-Qualität. Wer also am Samstag zwischen 09:00 und 13:00 Uhr in der Nähe ist, sollte mal vorbeischauen.

LubosHoushka

Bild: pixabay/LubosHoushka

Lerchenfelder Bauernmarkt

Wer schon freitags Zeit hat: Seit 2008 findet der Lerchenfelder Bauernmarkt jeden Freitag statt. Der Markt besticht mit einem breiten Sortiment an Bio-Angeboten, vor der Altlerchenfelder Kirche werden von 8 bis 18 Uhr zahlreiche Spezialitäten vom Bauern, Gemüse und Obst nach Saison, Mehlspeisen und diverse Fleisch- und Wurstprodukte verkauft.

Naschmarkt

Last but not least: Der berühmte Wiener Naschmarkt natürlich. Seit 1774 ist er mit rund 2,3 Hektar der größte Wiener Markt, in seiner jetzigen Form von Otto Wagner geplant und 1916 eröffnet. Wer in Sachen Bio auf Nummer sicher gehen will, macht hier einen Sprung zum Bio-Eck, gleich bei der U4-Station Kettenbrückengasse. Mehr Infos dazu gibt es hier.

Unsplash

>> Das ist nur eine Auswahl an Märkten mit frischen Bauernwaren in Wien. Welchen Bauernmarkt mögen Sie am liebsten? Posten Sie uns Ihren Tipp!

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen