Baby hatte es sehr eilig: Hausgeburt in Wien-Leopoldstadt

Mutter Tetiana R. mit Baby Daniil und den Sanitätern, sowie dem Bundesheer-Praktikanten.
Mutter Tetiana R. mit Baby Daniil und den Sanitätern, sowie dem Bundesheer-Praktikanten. - © Berufsrettung Wien
Der kleine Daniil hatte es sehr eilig: Als die Berufsrettung Wien zu einer Geburt in Wien-Leopoldstadt gerufen wurde, war bereits der Kopf des Babys zu sehen.

Die Berufsrettung Wien wurde kurz nach 8 Uhr in die Lassallestraße zu einer Patientin mit Wehen gerufen. Als das Rettungsteam wenige Minuten später vor Ort war, sah man bereits das Köpfchen des Babys. „Die Geburt verlief ohne Komplikationen. Der Vater war zwar etwas nervös, schnitt aber dann selbst die Nabelschnur durch“, erzählte einer der Sanitäter. Baby Daniil war bei der Geburt 53cm groß und wog 3510 Gramm. Nachdem er und die Mutter Tetiana (38) in der Wohnung versorgt wurden, brachte man sie in ein Spital. Mit dabei im Team der Berufsrettung war ein Praktikant des Bundesheeres, der gleich bei seiner ersten Ausfahrt zum Geburtshelfer wurde.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen