Austria Wien mit neuerlichem Punkteverlust nach 0:0 gegen WAC

Mit 0:0 endete für die Austria die Partie gegen WAC.
Mit 0:0 endete für die Austria die Partie gegen WAC. - © APA
Erneut musste die Wiener Austria in der Fußball-Bundesliga einen Punkteverlust hinnehmen. Der Tabellendritte erzielte zu Hause gegen den WAC lediglich ein torloses Remis.

Der Rückstand auf das Spitzenduo Salzburg und Rapid beträgt bei einem Spiel mehr damit vorerst vier bzw. drei Punkte.

Der WAC musste mit dem gesperrten Joachim Standfest zwar bereits einen dritten Verteidiger vorgeben. Das Bollwerk hielt aber auch gegen die Austria. Die Kärntner sind bereits sieben Spiele ungeschlagen und haben dabei nur zwei Gegentore kassiert – und diese jeweils aus Elfmetern. Der Vorsprung des Tabellensiebenten auf Schlusslicht Grödig betrug vorerst sieben Punkte.

Mangel an Dynamik bei Austria Wien

Der Austria fehlten lange Zeit Dynamik und zündende Ideen, um den WAC ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Marko Kvasina vertrat im Sturm den gesperrten Larry Kayode und den erkrankten Kevin Friesenbichler.

Der Youngster wurde aber nur mit einem harmlosen Roller im Nachsetzen bei Wolfsberg-Keeper Alexander Kofler vorstellig (26.).

WAC ließ Torchancen vorbeigehen

Die Kärntner versteckten sich vor 7.011 Zuschauern in der Anfangsphase nicht. Zwingende Torchancen waren vor der Pause aber auf beiden Seiten Mangelware. Bei einem Versuch von Marco Meilinger musste sich Kofler strecken (33.), ein weiterer von Alexander Gorgon strich knapp am Tor vorbei (41.).

Auf der Gegenseite faustete Robert Almer einen Tschernegg-Schuss diesmal sicher zur Seite (37.). Bei seinem Comeback nach mehr als vier Monaten Verletzungspause vergangene Woche gegen Sturm Graz (1:1) hatte der ÖFB-Teamkeeper unglücklicher agiert. Nach Seitenwechsel ließ er sich am kurzen Eck beinahe von Tschernegg überraschen, griff aber noch rechtzeitig zu (53.).

Erst am Spielende Chancenplus

Erst in der Schlussphase erarbeitete sich die Austria ein klares Chancenplus. Bei Schüssen von Lucas Venuto (62.) und Christoph Martschinko (63.) bekundete Kofler Mühe. Die Abpraller fanden allerdings keine Abnehmer. Ein Kopfball von Roi Kehat ging daneben (74.), ein Schuss des ebenfalls eingewechselten David De Paula aus aussichtsreicher Position drüber (77.).

Die Austria ist zwar bereits vier Runden ungeschlagen, musste sich aber nach dem 1:1 in Graz erneut mit einem Remis begnügen. In vier Heimspielen im Frühjahr gelang nur ein Sieg gegen Ried (3:1). Erst zum zweiten Mal in dieser Saison kassierte die Austria zu Hause keinen Gegentreffer. Wirklich freuen konnte sich darüber in Wien-Favoriten aber niemand.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung