Austria Wien erkämpft 3:3 gegen AS Roma in der Europa League

Akt.:
Austria Wien erkämpfte in Rom ein 3:3.
Austria Wien erkämpfte in Rom ein 3:3. - © APA
Austria Wien erkämpfte sich in den letzten Minuten ein starkes 3:3 gegen AS Roma in der Gruppe E der Fußball-Europa-League. Die Austrianer steckten dabei auch die Verletzung von Österreichs Teamtorhüter Robert Almer weg.

Die Violetten lagen schon mit 1:3 zurück, erkämpften sich aber dank Treffern von Dominik Prokop (82.) und Lary Kayode (84.) ein 3:3. Die Austrianer steckten dabei auch die Verletzung von Österreichs Teamtorhüter Robert Almer weg.

Robert Almer verletzt sich im EL-Match

Der 32-Jährige spielte in Rom erstmals seit seiner im WM-Qualifikationsspiel gegen Wales am 6. Oktober erlittenen Wadenblessur, verletzte sich aber nach 22 Minuten schwer. Almer knickte bei einem Abschlag mit dem rechten Knie ein und musste mit dem Sanitätswagen vom Feld gebracht werden. Es besteht Verdacht auf Kreuz- und Seitenbandriss, sollte sich die erste Diagnose bewahrheiten, droht ihm das vorzeitige Saisonende.

Die im Stadio Olimpico von gut 2.000 Anhängern unterstützte Austria ließ sich dadurch aber nicht entmutigen und blieb dank eines sensationellen Finish auch im fünften Auswärtsspiel dieser Europacup-Saison ungeschlagen (4 Siege, 1 Remis). Damit geht die Elf von Thorsten Fink punktegleich mit Roma in das Retourspiel am 3. November (19.00) im Happel-Stadion.

Austria Wien ging gegen AS Roma in Führung

Die Austria spielte in der Anfangsphase gegen den dreifachen italienischen Meister couragiert auf und ging auch verdient in Führung. Nach unnötigem Ballverlust von Juan flankte Lary Kayode ideal auf Raphael Holzhauser, der volley zum 1:0 traf (16.). Nur drei Minuten später gelang Stephan El Shaarawy aber der Ausgleich, als er Almer überhob (19.).

In der 22. Minute kam es für Almer ganz bitter, Osman Hadzikic nahm seinen Platz im Tor ein. Die Austria schien vom Pech ihres Kapitäns zunächst gehemmt. Roma hatte nun die Partie im Griff und ging durch das zweite Tor von El Shaarawy in Führung (34.). Der italienische Teamstürmer, zuletzt bei Roma meist nur Ersatz, ließ Hadzikic keine Chance und traf ins Kreuzeck. Die Austria wurde vor der Pause nur noch einmal gefährlich, Venuto und Tarkan Serbest brachten den Ball aber im Tor nicht unter (43.).

Hart erkämpftes Remis in der Schlussphase

Auch nach dem Wechsel war die Austria zwar bemüht, konnte Roma aber lange nicht in Verlegenheit bringen. Im Gegenteil, Alessandro Florenzi schien in der 69. Minute mit dem Tor zum 3:1 alles klar gemacht zu haben. Die Vorlage lieferte wie schon zum 2:1 Francesco Totti. El Shaarawa hatte der Kapitän mit einem langen Ball ideal eingesetzt, Florenzi bediente er mit einer Außenrist-Flanke perfekt. Totti bewies damit einmal mehr, dass er auch mit 40 Jahren noch zu Genieblitzen fähig ist und krönte so sein 100. Europacupspiel.

Doch als niemand mehr damit gerechnet hatte, schlug die Austria zu. Der erst 19-jährige Prokop erzielte nur vier Minuten nach seiner Einwechslung den Anschlusstreffer, zwei Minuten später ließ Kayode die Austrianer endgültig über einen Punkt jubeln.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen