Auflösung des Asylquartiers Arena Nova gefordert

1Kommentar
Die FPÖ ortet massive Missstände im Flüchtlingsquartier Arena Nova.
Die FPÖ ortet massive Missstände im Flüchtlingsquartier Arena Nova. - © APA
Am Montag wird in der Sitzung des Gemeinderates ein Antrag eingebracht, der die Asylmissstände in der Arena Nova aufzeigen soll. Das kündigte die FPÖ an.

Mit 250 vergangene Woche in die Arena Nova eingezogenen Flüchtlingen sei eine Gesamtzahl von 500 bereits “weit übersprungen”, stellte Bezirksobmann LAbg. Udo Landbauer in einer Aussendung fest.

Schließung des Asylquartiers Arena Nova gefordert

Das “Massenlager” sei ohne Einbindung der Bevölkerung und des Gemeinderates errichtet worden. “Dagegen verwehren wir uns massiv”. An Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP) erging die Aufforderung, umgehend mit dem Innenministerium eine Lösung zu verhandeln. Das “Quartier Arena Nova” müsse “zum ehestmöglichen Zeitpunkt aufgelassen” werden.

“Wichtig ist, dass die leidige Situation in Wiener Neustadt möglichst zeitnah ein Ende findet”, betonte Bürgermeister-Stellvertreter Michael Schnedlitz (FPÖ). “Keineswegs dürfen jetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt weitere Asylwerber in unserer Stadt untergebracht werden.”

Initiativen sind notwendig

“Um das Flüchtlingsproblem menschlich zu lösen, sind Initiativen notwendig”, teilte indes die Stadtgemeinde Pressbaum am Donnerstag mit. Es soll daher – zumindest vorerst – eine Flüchtlingsfamilie mit zwei kleinen Kindern aufgenommen werden. Vizebürgermeisterin Irene Wallner-Hofhansel (ÖVP) will darüber am Freitag informieren.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel