Angeschossener Freigänger: Mutmaßlicher Täter festgenommen

Akt.:
Der Fall um den Freigänger, der zwei Mal angeschossen wurde, dürfte kurz vor der Aufklärung stehen
Der Fall um den Freigänger, der zwei Mal angeschossen wurde, dürfte kurz vor der Aufklärung stehen - © APA (Symbolbild)
Im Fall um jenen Haft-Freigänger, der letzte Woche in Wien-Favoriten durch zwei Schüsse verletzt wurde, ist nun der mutmaßliche Täter festgenommen worden. Der 49-jährige Johann G. war mit der Ex-Frau des Opfers verheiratet.

Jede Menge Eifersucht dürfte dahinter stecken, dass der 50-jährige Häftling  auf einem Freigang am Abend des 8. Februars  in der Otto Probst-Gasse in Wien-Favoriten zwei Mal angeschossen wurde. Nach umfangreichen und intensiven Ermittlungen ist es den Beamten des Landeskriminalamtes Wien am späten Montagabend gelungen, Johann G. als Beschuldigten auszuforschen und festzunehmen.

Freigänger-Attacke konnte zugeordnet werden

G., der ebenfalls mit der Ex-Frau des Opfers verheiratet war, konnte für die Tatnacht kein überprüfbares Alibi nennen. Aus diesem Grund wurde eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Dabei konnten die Beamten Kleidungsstücke des Beschuldigten sicherstellen und diese kriminaltechnischen Untersuchungen unterziehen. Anhand der Ergebnisse konnten die Ermittler Johann G. schließlich die Tat nachweisen.

Bei seiner Einvernahme gab der 49-Jährige als Tatmotiv Beziehungsstreitigkeiten mit dem Opfer an. Des Weiteren gibt G. an, die Tatwaffe illegal erworben zu haben. Der Beschuldigte ist geständig, in der Tatnacht zwei Schüsse auf den 50-jährigen Freigänger abgegeben zu haben – die Einvernahmen zu den detaillierten Tatumständen sind jedoch laut Polizei noch im Gange.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen