Altach besiegt Rapid: Die Stimmen zum Spiel

Akt.:
Altach gegen Rapid: Die Stimmen zum Spiel
Altach gegen Rapid: Die Stimmen zum Spiel - © Vienna.at
Am Sonntag konnte sich Altach mit dem 3:1-Sieg über Rapid Wien zum Winterkönig krönen. Lesen Sie hier die Reaktionen zum Spiel.

Rapid ist damit als Fünfter der Tabelle zu finden.

Die Stimmen zu Spiel:

Werner Grabherr (Altach-Interims-Trainer): “Der Sieg war sehr wichtig, die Mannschaft wollte ihn unbedingt und hat es sich verdient. Wir wissen wie wichtig Standardsituationen sind, heute haben wir es einmal für uns genützt und selbst defensiv sehr wenig zugelassen, Rapid hat sich schwer getan.”

Zum Winter und bevorstehenden Wechsel in die zweite Reihe: “Wir wollen über den Winter noch einmal einen Schritt nach vor machen. Das zweite Glied ist es nicht unbedingt. Wir arbeiten im Team alle zusammen, und versuchen die Mannschaft bestmöglich vorzubereiten und aufzustellen. Es ist ein verdienter Mannschaftserfolg und damit meine ich mehr als nur diese elf Spieler.”

Damir Canadi (Rapid-Coach): “Man kann dem SCR Altach nur gratulieren, man sieht mit welchem Selbstvertrauen sie agiert haben. Von der Leistung her, war die erste Halbzeit von uns in Ordnung. Wir waren sehr gleichwertig mit Altach. Deren erster Torschuss war das 2:0. Dann kommt das 2:1 und wir kommen wieder aus einer Standardsituation in Rückstand. Daraus müssen wir lernen. Wenn es nicht so läuft, dann ist es auch für den SK Rapid so. Wichtig ist jetzt die Selbstreflektion. Da ist jeder Spieler gefordert, jeder Trainer. Wenn man selbstkritisch ist, werden im Sport auch andere Zeiten kommen, und Rapid wird in die Erfolgsspur kommen.”

Christopher Dibon (Rapid-Innenverteidiger): “Ich glaube, dass Altach am Anfang gedrückt hat und durch einen Standard in Führung gegangen ist, was, glaube ich, abseits war, wenn ich alles richtig gehört habe. Altach hat dann eine breite Brust gehabt, sie sind Erster, wir waren ein bisserl geknickt, haben alles reingehaut, aber nicht wirklich ins Spiel gefunden. Die Niederlage schmerzt natürlich sehr.”

Steffen Hofmann (Rapid-Kapitän): “Ich denke, es waren von beiden Mannschaften wenige Chancen aus dem Spiel. Altach hat die Chancen besser genützt. Es war ein sehr schwieriges Spiel, aber wir haben gegen den Tabellenersten auswärts gespielt. Wir werden in der Winterpause regenerieren und schauen, dass wir im Frühjahr bessere Ergebnisse liefern als im Herbst.”

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen