54.000 Flüchtlinge seit Jahresbeginn in Italien eingetroffen

Akt.:
12 Prozent mehr Flüchtlinge in Italien eingetroffen
12 Prozent mehr Flüchtlinge in Italien eingetroffen
54.000 Flüchtlinge sind seit Jahresbeginn nach der Fahrt über das Mittelmeer in Italien eingetroffen. Das seien 12 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2014, berichtete das UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR nach Angaben italienischer Medien am Montag. Allein in dieser ersten Juni-Woche seien 7.500 Flüchtlinge eingetroffen.


Seit Jahresbeginn seien 1.850 Menschen im Mittelmeer ums Leben gekommen, das sind sechs Mal mehr als im Zeitraum des Vorjahres. Damals waren 280 Todesopfer gemeldet worden, teilte das UNHCR mit.

Die meisten Flüchtlinge, die in Italien zwischen Jänner und April 2015 eingetroffen sind, stammen aus Eritrea (5.390), Somalia (3.720), Nigeria (2.790) und Syrien (2.090). 50 Prozent der Migranten reichen Asylantrag ein. Zwischen Jänner und April 2015 trafen 2.600 minderjährige Migranten ein, 1.700 davon waren nicht von Erwachsenen begleitet.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen