20.000 Euro Belohnung: Erste Hinweise zu Bluttat an Friseur eingegangen

Akt.:
Die ersten Hinweise zur Bluttat sind eingegangen
Die ersten Hinweise zur Bluttat sind eingegangen - © APA
Nachdem erste Ermittlungen der Polizei hinsichtlich des Mitte November in Meidling erschossenen Friseurs erfolglos blieben, wurde eine Belohnung von 20.000 Euro ausgelobt. Nun sind vereinzelte Hinweise eingegangen.

Am Donnerstag erläuterte Polizeisprecher Patrick Maierhofer jedoch, das jene Hinweise noch nicht zielführend gewesen sind.

Friseur in Meidling erschossen: Einzelne Hinweise bei Polizei eingegangen

Der Friseur war Mitte November in seinem Salon erschossen worden. Das Motiv der Tat bleibt weiter unklar, die Ermittlungen vorerst ohne Erfolg. Der Täter hatte am 16. November 2016 kurz nach 11.00 Uhr den Salon in der Wienerbergstraße betreten. Er sprach den Eigentümer in gebrochenem Deutsch an, zog eine Waffe und gab mehrere Schüsse auf den 46-Jährigen ab. Das Opfer starb im Krankenhaus. Gesucht wird ein etwa 50-jähriger Mann, der dunkel bekleidet war und eine Rollhaube auf hatte. Zeugen sollen sich an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33800 oder an jede beliebige Polizeidienststelle wenden.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen