17-jährigen Sohn mit heißem Wasser verbrüht und niedergestochen: U-Haft

Der Vater ist vorerst in U-Haft gekommen.
Der Vater ist vorerst in U-Haft gekommen. - © APA
Über den 58-jährigen Mann, der am Sonntagabend in Wien-Floridsdorf seinen 17 Jahre alten Sohn zunächst mit heißem Wasser übergossen und den Flüchtenden mit mehreren Messerstichen schwer verletzt haben soll, wurde am Dienstag die U-Haft verhängt.

Das teilte Christina Salzborn, die Sprecherin des Straflandesgerichts, mit.

Der Jugendliche konnte sich bei Nachbarn in Sicherheit bringen und die Polizei rufen. Er wurde per Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, wo er versorgt wurde. Lebensgefahr bestand nicht. Gegen den Vater wird wegen versuchten Mordes ermittelt.

Vater verbrühte Sohn mit heißem Wasser: Cobra-Einsatz

Am Sonntagabend kurz nach 19:00 Uhr geriet der Mann mit seinem Sohn in ihrer Wohnung in der Draugasse aus bislang unbekanntem Grund in Streit. Dabei übergoss der 58-Jährige den Jugendlichen mit kochend heißem Wasser. Beamte der Cobra trafen den Mann in seiner Wohnung an. Er ließ sich ohne Gegenwehr festnehmen.

Der 58-Jährige war zudem bereits amtsbekannt. Bei einem wüsten Familienstreit im März 2016, in dem es um die bevorstehende Scheidung ging, war der Mann bereits mit einem Messer auf seine Frau losgegangen – mehr dazu hier.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen