Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ohne eindeutigem Grund: Hybrid-Auto gerät in Wien-Donaustadt in Vollbrand

Das Hybrid-Auto nach den Löscharbeiten in Wien-Donaustadt.
Das Hybrid-Auto nach den Löscharbeiten in Wien-Donaustadt. ©MA 68 Lichtbildstelle
Am Dienstagabend begann ein Hybrid-Auto während der Fahrt durch Wien-Donaustadt zu brennen. Die Feuerwehr konnte nicht feststellen, was den Brand ausgelöst hatte.

Gegen 23.30 Uhr bemerkte der Fahrer des Autos, dass Rauch aus dem Motorraum aufstieg und stellte das Fahrzeug in der Arbeiterstrandbadstraße am rechten Fahrbahnrand ab. Als Flammen aus dem Motorraum schlugen, alarmierte er die Berufsfeuerwehr Wien. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand der Hybrid-PKW bereits in Vollbrand. Einsätze bei Hybridfahrzeugen sind “sehr schulungsintensiv”, erläuterte Feuerwehrsprecher Christian Feiler. Der Brand konnte jedoch rasch gelöscht werden.

Hybrid-Auto brannte in Wien: Kontrolle auf Schäden verlief negativ

Die Feuerwehrmänner kontrollierten freiliegende Stromkabel, doch mittels Messgerät wurde festgestellt, dass keine Spannung bestand. Auch die Akkus unter Rücksitzbank wiesen bei der Kontrolle keine offensichtlichen Beschädigungen auf. Auch das Löschwasser wurde kontrolliert und wies keine Verunreinigungen mit Schadstoffen auf. Zur Sicherheit wurde das Fahrzeug auf ein nahe gelegenes, abgesperrtes Gelände gebracht. Bisher kam es aber nicht mehr zu einem erneuten Brand. Es wurde niemand verletzt, das Hybrid-Auto jedoch stark beschädigt.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Ohne eindeutigem Grund: Hybrid-Auto gerät in Wien-Donaustadt in Vollbrand
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen