WG-Streit in Wien-Brigittenau eskaliert: Opfer mit Messer lebensgefährlich verletzt

Akt.:
Das 20-jährige Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen.
Das 20-jährige Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. - © APA (Sujet)
In Wien-Brigittenau eskalierte am Donnerstagabend ein Streit in einer Wohngemeinschaft. Ein 26-Jähriger soll einen 20-Jährigen mit einem Messer attackiert haben. Durch die Stich- und Schnittverletzungen im Bauch- und Rückenbereich befindet sich der Mann in Lebensgefahr.

Gegen 22.30 Uhr kam es in der Klosterneuburger Straße zur der Tat, die laut Zeugen durch einen Streit ausgelöst wurde. Die Ursache ist nicht bekannt. Der 26-Jährige wurde festgenommen. Das Opfer wurde von der Wiener Berufsrettung mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Zustand des 20-Jährigen Opfers war auch am Freitag noch kritisch.

Der 26-jährige Afghane attackierte seinen Landsmann, als er sich als Besucher in der Wohnung aufhielt, in der mehrere Afghanen leben. Die Mitbewohner des Opfers verständigten die Polizei. Der Verhaftete leistete laut Polizei keinen Widerstand. Das Landeskriminalamt Wien – Außenstelle Ost ermittelt. Eine Befragung der Mitbewohner soll Aufklärung bringen.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Brigittenau
1200.VIENNA.AT