Unbekannte forderten 1.000 Euro Schutzgeld in Favoritener Rotlicht-Lokal: Fahndung

Die Täter drohten damit, das Lokal zu verwüsten.
Die Täter drohten damit, das Lokal zu verwüsten. - © DPA (Sujet)
Ein bislang unbekanntes Duo versuchte in einem Rotlicht-Lokal in Wien-Favoriten Schutzgeld in der Höhe von 1.000 Euro zu erpressen. Als ein Angestellter den Alarmknopf drückte, flüchteten die Männer. Die Polizei bittet nun um Hinweise.

Am 22. Jänner 2018 gegen 20.45 wurden Polizisten des Stadtpolizeikommandos Favoriten in die Raaber-Bahn-Gasse in Wien-Favoriten wegen einer versuchten Schutzgelderpressung in einem Rotlicht-Lokal gerufen.

Versuchte Schutzgeld-Erpressung in Wiener Rotlicht-Lokal

Zwei unbekannte männliche Tatverdächtige drohten das Lokal zu verwüsten, wenn sie nicht ein Bargeld in der Höhe von € 1000,- bekämen. Als ein 26-jähriger Angestellter den Alarmknopf betätigte, ergriffen die Männer die Flucht. Das Landeskriminalamt Wien Außenstelle Süd hat die Ermittlungen übernommen.

Da momentan nicht ausgeschlossen werden kann, dass es noch weitere Opfer gibt werden sachdienliche Hinweise in jeder Polizeiinspektion erbeten.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Favoriten
1100.VIENNA.AT