Protest afghanischer Flüchtlinge in Wien: Forderung nach Abschiebestopp

Akt.:
2Kommentare
Das Camp im Votivpark war der Auftakt des Protests afghanischer Flüchtlinge.
Das Camp im Votivpark war der Auftakt des Protests afghanischer Flüchtlinge. - © Leserreporter Benjamin E.
Afghanische Flüchtlinge protestieren gegen die Abschiebungen in ihr Herkunftsland. Mit einem Protestcamp im Wiener Votivpark vom 25. bis 28. August machten sie auf ihr Anliegen aufmerksam. Sie fordern von der Regierung einen Abschiebestopp.

Das viertägige Camp afghanischer Flüchtlinge im Votivpark von 25. bis 28. August war der Auftakt des Protests gegen Abschiebungen. Am Freitag, 1. September, forderten sie in einer Aussendung von der österreichischen Regierung einen Stopp der Abschiebungen nach Afghanistan. Das Abkommen zwischen der Regierung Afghanistans und der EU bezüglich Abschiebungen müsse gestoppt werden. Afghanistan sei nicht sicher, heißt es in der Aussendung weiter. Die Flüchtlinge fordern eine Neubewertung der Sicherheitslage in Afghanistan.

Afghanische Flüchtlinge bezeichnen Herkunftsland als unsicher

Laut den afghanischen Geflüchteten sei ihr Herkunftsland unsicher. In der Aussendung führen sie Anschläge, Aktivitäten der Taliban und des IS als Argumente an, weshalb die Abschiebung nach Afghanistan unsicher sei. Laut Aussendung würden die Entscheidungen über Abschiebungen von Österreich nach Afghanistan auf Grundlage falscher Informationen durchgeführt.

Forderung nach Rechtsberatung im Asylverfahren

Die afghanischen Flüchtlinge fordern von der österreichischen Regierung faire Asylverfahren und die Begleitung von unvoreingenommenen Dolmetschern. Darüber hinaus wollen sie qualifizierte Rechtsberatung und einen gleichberechtigten Zugang zu Integration. Abschließend fordern sie die “Anerkennung afghanischer Geflüchteter in Österreich ohne Diskriminierung.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Alsergrund
1090.VIENNA.AT