Arbeiten am U-Bahn-Netz: Wiener Mariahilfer Straße wird teilweise gesperrt

Akt.:
Deie Buslinie 13A ist von den Umbauarbeiten nicht betroffen.
Deie Buslinie 13A ist von den Umbauarbeiten nicht betroffen. - © Johannes Zinner
Am Montag, dem 5. März 2018, beginnen die Vorarbeiten für das Linienkreuz U2-/U5 auf der Mariahilfer Straße im 6. und 7. Bezirk. Die Arbeiten werden – mit Unterbrechungen, zum Beispiel während des Wienmarathons am 22. April 2018 – bis zum tatsächlichen U-Bahn-Baubeginn (Mitte 2019) andauern. Auch während des Weihnachtsgeschäfts wird die Mahü frei von Baustellen sein.

Zunächst entfernt die MA 28 die bestehende Granitsteinpflasterung zwischen Zollergasse und Kirchengasse. Dabei werden etwa 2.000 qm der Pflasterung entfernt, die Steine werden auf einem Lagerplatz gelagert und nach Abschluss der U-Bahn-Bauarbeiten wieder eingesetzt. Danach folgen diverse Einbautenumlegungen, zum Beispiel Kanal, Wasser oder Strom, um Platz für die Baugrube der Wiener Linien auf der Mariahilfer Straße zu schaffen.

Mariahilfer Straße zwischen Zollergasse und Kirchengasse gesperrt

Die Mariahilfer Straße wird auf rund 100 Metern Länge zwischen Zollergasse und Kirchengasse – je nach Erfordernissen der Bauarbeiten – gesperrt, der Fuß- und Radverkehr wird auf einem Streifen links und rechts der Baustelle aufrechterhalten. Auch der Betrieb der Buslinie 13A und der Kfz-Verkehr wird nicht gestört, denn der betroffene Bereich liegt in der Fußgängerzone.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Mariahilf
1060.VIENNA.AT