Zombie-Attacke auf Wiener Bim-Station: Einstimmung auf „The Walking Dead“

2Kommentare
Das Warten hat ein Ende: Ab 13. Oktober 2014 startet die 5. Staffel von “The Walking Dead” mit 16 Episoden(österreichische Erstausstrahlung auf Fox bei Sky). Dazu stimmte man sich in Wien auch gleich passend auf die Untoten ein.

Mit einer ungewöhnlichen Aktion machte Sky in Zusammenarbeit mit dem Seriensender Fox die heimischen Fans auf den baldigen Start der fünften Staffel aufmerksam. Eine Straßenbahnhaltestelle im 7. Bezirk wurde aufwändig zum „Scary Shelter“ umgebaut und zwei Tage lang von Zombies heimgesucht.

Zombies unterwegs in Wien

“Das Besondere an der Installation, die in Österreich erstmals zum Einsatz kam, war die Verschmelzung der realen und der virtuellen Welt,” heißt es von Sky.. Durch die Überlagerung von zwei Videos entstand das Gefühl als würde die Szene am Screen tatsächlich auf der Straße vor der Haltestelle stattfinden, die durch eine Live-Kamera eingefangen wurde. Dieses Feature nutzen viele Passanten und extra angereiste Fans von „The Walking Dead“, um selbst Teil von dem Zombie-Treiben zu werden (und dies mittels Selfie oder Video festzuhalten).

Sehen Sie selbst im Video oben!

Wie geht es weiter bei “The Walking Dead”?

In der postapokalyptischen Welt der erfolgreichen Drama- Serie muss Rick Grimes mit seinen Gefährten nicht nur gegen die lebenden Toten kämpfen. Die Gruppe trifft auf neue Feinde. Die letzte Staffel endete damit, dass Rick und seine Gruppe zahlenmäßig unterlegen, in einem Zug festsaßen und in eine düstere Zukunft blickten. Die neue Staffel nimmt die Handlung genau dort wieder auf. Was folgt, ist eine Geschichte, die die wahren Motive der Menschen im Bahnhofsgebäude Terminus mit den Aussichten auf eine Rettung in Washington D.C. ebenso miteinander verwebt, wie neue örtliche Gegebenheiten, neue Konflikte und neue Probleme bei den Bemühungen, die Gruppe zusammen und am Leben zu erhalten. Auf der Suche nach einem sicheren Platz, den man irgendwann als Zuhause betrachten kann, wird alle diese eine Frage begleiten: Nach allem, was sie bisher erlebt und getan haben, was sie geopfert und verloren haben und an was sie festgehalten haben, egal wie hoch der Preis dafür war: Welche Menschen werden sie am Ende sein?

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel