Zahl der Millionäre in Österreich weiter gestiegen

Die Zahl der Millionäre hat sich in Österreich im Vorjahr leicht um rund 400 Personen erhöht. Das ist ein Zuwachs um 0,6 Prozent von 87.900 auf 88.300 sogenannte HNWI (“High Net Worth Individuals”), die über ein anlagefähiges Vermögen von über einer Million US-Dollar verfügen (792.000 Euro). Der Zuwachs liegt deutlich unter dem vorangegangenen Jahr, als es noch ein Plus von 9,4 Prozent gab.


In den Top-Drei-Ländern USA, Japan und Deutschland leben insgesamt 53,3 Prozent aller Dollar-Millionäre und damit etwas mehr als im Jahr 2010 mit 53,1 Prozent. Der größte prozentuale Zuwachs an Reichen unter den ersten zwölf Ländern konnte in Brasilien mit 6,2 Prozent festgestellt werden. Das geht aus dem jüngsten “World Wealth Report 2012” der Beratungsfirma Cap Gemini hervor

Das finanzielle Vermögen der HNWI hat 2011 weltweit in allen Regionen abgenommen, Ausnahme ist der Mittlere Osten. Der Rückgang um 1,7 Prozent ist der erste seit der globalen Wirtschaftskrise 2008, damals schmolz das weltweite Vermögen um ganze 19,5 Prozent.

Die Anzahl der Reichen in der Region Asien/Pazifik stieg 2011 um 1,6 Prozent auf 3,37 Millionen. In der Region leben zum ersten Mal die weltweit meisten Vermögenden und damit mehr als in der bisherigen Spitzenreiter-Region Nordamerika mit 3,35 Millionen. Nordamerika bleibt jedoch nach wie vor mit 11,4 Billionen US-Dollar die Region mit dem größten HNWI-Vermögen, verglichen mit 10,7 Billionen US-Dollar in der Region Asien/Pazifik.

S E R V I C E : Der “World Wealth Report 2012” kann im Internet unterheruntergeladen werden

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen