Wohnen mit Aussicht in Wien rund 26 Prozent teurer

Eine schöne Aussicht, wie hier über den Augarten, hat ihren Preis.
Eine schöne Aussicht, wie hier über den Augarten, hat ihren Preis. - © APA
Für viele Wohnungssuchende sind neben einer zentralen Lage eine schöne Aussicht und eine Terrasse wichtig. Leistbar ist das aber nicht immer, wie der aktuelle Wohnmarktbericht einer Immobilienplattform zeigt. Im Schnitt erhöht sich der Miet- oder Kaufpreis um 26 Prozent.

“In zentralen, urbanen Gebieten sind Dachgeschosswohnungen mit Terrassen sehr beliebt. Vor allem dort, wo es wenig Grünflächen gibt, ist der eigene Freiraum unter freiem Himmel als Rückzugs- und Erholungsoase heißbegehrt”, erklärt Alexander Ertler, Immobilienexperte und Geschäftsführer von IMMOBILIEN.NET, die großen Preisunterschiede.

Aussicht treibt den Preis in die Höhe

Neben der guten Aussicht aus dem Dachgeschoss sind es aber vor allem Terrasse und Balkon, die den Preis in die Höhe treiben. In den Bezirken Mariahilf und Neubau beispielsweise lässt sich bei Eigentumswohnungen im Dachgeschoss nur ein Preisunterschied von knapp über 15 Prozent beobachten. In anderen Bezirken sind es bis zu 34 Prozent. Für Wien gesamt zeigt sich laut der Studie von IMMOBILIEN.NET eine Preisdifferenz von 26 Prozent. Balkone hingegen sind nicht immer ausschlaggebend: “Die zwiespältige Beliebtheit von Balkonen resultiert aus den großen Qualitätsunterschieden. Ein französischer Balkon erhöht einfach nicht den Freiraum. Wohnungen mit Balkonen die groß genug sind, dass man zumindest einen Tisch und zwei Stühle unterbringen kann, sind hingegen sehr beliebt”, so Ertler. “Auch in Bezirken mit viel Grünraum und Einfamilienhäusern, wo man einen Wald oder den eigenen Garten vor der Türe hat, ist das Bedürfnis nach einem Balkon und damit auch der Preisunterschied geringer.”

Baujahr und Größe sind wichtig

Für den Kaufpreis von Wohnungen spielt zudem das Alter des Hauses eine Rolle. Altbauwohnungen, also Objekte die vor 1945 gebaut wurden, kosten in Wien im Durchschnitt über 3.000 Euro pro Quadratmeter. Teurer sind nur ganz moderne Eigentumswohnungen, die nach 2001 errichtet wurden. Diese erzielen im Schnitt zwischen 3.500 und 4.000 Euro auf den Quadratmeter. Außerdem gilt die Regel: Je größer, desto teurer. Während Wohnungen bis 50 Quadratmeter knapp 2.600 Euro pro Quadratmeter kosten, erhöht sich der Preis bei einer Fläche bis zu 75 Quadratmeter bereits auf knapp 2.800 Euro. Danach steigen die Kosten sprunghaft an. Wer sehr geräumig in über 130 Quadratmeter Wohnfläche residieren möchte, muss mit Quadratmeterpreisen von über 4.400 Euro im Durchschnitt rechnen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen