Wings for Life World Run übersiedelt nach Wien

Akt.:
Der Wings for Life World Run wird 2016 in Wien stattfinden.
Der Wings for Life World Run wird 2016 in Wien stattfinden. - © Mirja Geh/Red Bull Content Pool
Der Lauf für den guten Zweck übersiedelt nach zwei Jahren in St. Pölten in die Bundeshauptstadt. Dort sollen am 8. Mai 2016 doppelt so viele Menschen wie bisher für jene laufen, die es selbst nicht können.

Nach zwei erfolgreichen Jahren in St. Pölten, wo der Wings for Life World Run seine Premiere feierte und schnell zu einem Laufhighlight der Österreichischen Szene heranreifte, wird der Bewerb im dritten Jahr in die Bundeshauptstadt umziehen.

Dort sollen am 8. Mai 2016 doppelt so viele Athleten wie die bisher zirka 7.000 Läufer und Rollstuhlfahrer in der Lage sein, an der Startlinie zu stehen und den Lauf in Österreich dadurch zu dem mit Abstand größten Wings für Life World Run weltweit machen.

Am 8. Mai des kommenden Jahres werden die Läufer an 33 verschiedenen Orten auf sechs Kontinenten um exakt 13:00 Uhr starten. Dabei kann jede und jeder – unabhängig von Lauferfahrung und Niveau – mitmachen. Einfach unter www.wingsforlifeworldrun.com anmelden und schon ist man dabei.

Wings for Life World Run: Auch Marcel Hirscher läuft für den guten Zweck

Schon in den ersten beiden Jahren mit am Start war der vierfache Ski-Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher. “Der Wings for Life Run ist ein weltweit bedeutender Event für eine gute Sache. Durch das mediale Interesse schaut man auf ein wichtiges Thema, das zu viele betrifft”, erklärt der 26-jährige Salzburger.

34 locations, 33 countries, 6 continents and zero excuses. Together we will find a cure for spinal cord injury. Sign up now for #worldrun 2016: www.wingsforlifeworldrun.com

Posted by Wings for Life World Run on Montag, 2. November 2015

“In den letzten beiden Jahren, in denen ich dabei sein konnte, ist er auch für mich ein Fixpunkt im Kalender geworden. Ereignisse in der jüngsten Vergangenheit haben gezeigt, wie schnell es gehen kann und wie wichtig es ist, dass die Rückenmarksforschung mit allen Mitteln unterstützt wird. Aus diesem Grund lege ich jedem nahe: Run for those who can’t!”

Run for those who can’t

Der Wings for Life World Run wurde zur Unterstützung der Non-Profit-Organisation Wings for Life ins Leben gerufen. Die Stiftung fördert weltweit Projekte im Bereich der Rückenmarksforschung. Sämtliche Startgelder fließen zur Gänze direkt in die Forschung.

“Der Wings for Life World Run war in seinen ersten Jahren bereits ein herausragendes globales Sportereignis. Wir hoffen, dass 2016 noch mehr Athleten daran teilnehmen werden und wir erneut eine beträchtliche Summe für die Rückenmarksforschung aufbringen können”, so Anita Gerhardter, CEO der Stiftung Wings for Life.

Im Jahr 2015 konnten die Spenden noch einmal um 1,2 Millionen Euro auf 4,2 Millionen gesteigert werden. Ein Ergebnis, das man natürlich auch 2016 wieder übertreffen möchte.

Prominente Botschafter und Unterstützer

Internationale Größen der Sportwelt und prominente Persönlichkeiten stehen als Botschafter oder aktive Teilnehmer hinter der Initiative.

Neben Hirscher zählen dazu die Skisprung-Legenden Andreas Goldberger, Gregor Schlierenzauer und Thomas Morgenstern, der österreichische Extremläufer Christian Schiester, Paralympics-Goldmedaillengewinner Thomas Geierspichler, Model und Miss Austria 2000 Patricia Kaiser, die dänische Ironman-Europameisterin Camilla Pedersen, Ski-Olympiasieger Aksel Lund Svindal sowie die ehemaligen Formel-1-Piloten Mark Webber und David Coulthard.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen