Wiener Wirtschaftskammer fordert Ausbau der Infrastruktur

Auch die E-Mobilität gehört für die Wiener Wirtschaftskammer zum Ausbau der Infrastruktur.
Auch die E-Mobilität gehört für die Wiener Wirtschaftskammer zum Ausbau der Infrastruktur. - © APA (Sujet)
Am Mittwoch wurde eine neue Plakatkampagne der Wiener Wirtschaftskammer präsentiert. Damit wirbt die Kammer für den Ausbau der Infrastruktur. Dazu erforderlich seien der Bau des Lobautunnels, der Ausbau der E-Mobilität und eine bessere Breitbandversorgung. “Das sind die drei großen Themen, die für den Wirtschaftsstandort unerlässlich sind”, so Präsident Walter Ruck am Mittwoch.

“Wir haben in sehr vielen Teilbereichen Wiens eine ungenügende Breitbandversorgung”, kritisierte Ruck. Vor allem die Randgebiete Wiens seien unterversorgt, aber auch innerstädtisch gebe es immer wieder Beschwerden von Unternehmen.

WKO: Drei Themen für Ausbau der Wiener Infrastruktur unerlässlich

Auch auf die hohe Bedeutung des Lobautunnels aus Sicht der Kammer wies Ruck einmal mehr hin. “Es ist absolut notwendig. Wir brauchen die sechste Donauquerung”, sagte er. Eine weitere Forderung im Bereich des Verkehrs betrifft die E-Mobilität. Hier müsse der flächendeckende Ausbau des Ladestationennetzes rasch sichergestellt werden, sagte Ruck.

Von der neuen Stadtregierung erwartet sich der Wirtschaftskammerpräsident eine gute Zusammenarbeit. “Meine Wahrnehmung war, dass hier ein ausgewogenes Team mit einer sehr hohen wirtschaftlichen Komponente zusammengestellt wurde”, sagte er. Er kenne einige der neuen Stadträte aus ihren bisherigen Tätigkeiten, die sie seiner Einschätzung nach “ausgezeichnet gemacht” hätten.

>> Mehr zu Wiens Stadtentwicklung

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen