Wiener Straßenbahnfahrer erlitt unter der Fahrt in Ottakring einen Herzinfarkt

Akt.:
Beim Rettungseinsatz in Ottakring
Beim Rettungseinsatz in Ottakring - © Leserreporter Maric S.
In einer Garnitur der Linie 46 hat am Freitagabend kurz vor 20 Uhr der Straßenbahnfahrer einen Herzinfarkt erlitten. Eine Krankenschwester wurde durch eine automatisch erfolgte abrupte Bremsung auf die kritische Situation aufmerksam und reagierte geistesgegenwärtig.

Die 25-Jährige lief aus dem hinteren Teil der Straßenbahn nach vorn, schlug mit einem Notfallhammer die Scheibe der Fahrerkabine ein, damit sich die Tür öffnen ließ, und holte den Mann mit Hilfe weiterer Passagiere heraus.

Krankenschwester im “46er” an der Spitze der Rettungskette

Nach Angaben der Polizei vom Samstag trugen die Helfer den 57 Jahre alten Fahrer aus der Straßenbahn und legten ihn auf dem Gehsteig der Thaliastraße bei der Kreuzung Feßtgasse in Ottakring ab, so dass die 25-jährige Krankenschwester und eine zweite Frau sofort mit Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung beginnen konnten.

Herzinfarkt: Gemeinsame Erste Hilfe für Straßenbahnfahrer in Ottakring

Eine Polizeistreife mit zwei Polizisten kam mit einem mobilen Defibrillator zu Hilfe und setzte diesen ein. Dann traf auch schon ein Notarzt ein und übernahm die Betreuung des 57-Jährigen. Der Mann wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht, sein Zustand war nach Angaben einer Sprecherin am Samstagvormittag noch kritisch.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen