Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Wiener Linien schauen auf dich": Die neue Sicherheitskampagne der Öffis

Die Wiener Linien haben ihre neue Sicherheitskampagne vorgestellt.
Die Wiener Linien haben ihre neue Sicherheitskampagne vorgestellt. ©Wiener Linien/Helmer, Zinner
Die Wiener Linien wollen mit der neuen Kampagne das Bewusstsein der Fahrgäste für die diversen Sicherheitseinrichtungen in den Öffis schärfen.

Mitte August nahmen die ersten Mitarbeiter des neuen Sicherheitsteams der Wiener Linien ihre Arbeit auf. Sie sorgen für die Einhaltung der Hausordnung und sind als direkte Ansprechpartner in den Zügen und Stationen für die Fahrgäste im Einsatz.

Ab Mittwoch stellt außerdem eine neue Kampagne die vielen anderen potentiellen Helfer im Öffi-Netz vor. Sie erinnert zudem an die Sicherheitseinrichtungen und das richtige Verhalten im Notfall.

“Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter der Wiener Linien hat stets ein wachsames Auge. Sie können bei Bedarf rasch eingreifen”, erklärt Öffi-Stadträtin Ulli Sima. “Wir appellieren zudem dazu, die Sicherheitseinrichtungen in den Stationen und Fahrzeugen zu verwenden. Hier gilt: Im Zweifel ist es ein Notfall.”

Wiener Linien: Dichtes Netz an helfenden Händen

Nicht nur die Mitarbeiter des Sicherheitsteams tragen zur Sicherheit der Fahrgäste bei. Als Ansprechpersonen stehen ebenso das Leitstellen-, Service- sowie das Fahrpersonal zur Verfügung. Stellvertretend dafür zeigen die Sujets einzelne Mitarbeiter mit einer Botschaft an die Fahrgäste. Zum Beispiel: “Oliver schaut auf dich”. Die Wiener Linien appellieren jedoch auch an die Fahrgäste, Zivilcourage zu beweisen. So schaut auch Öffi-Nutzerin Milena von einem Plakat: “Wichtig ist es nicht wegzusehen, sondern Menschen, die Hilfe benötigen, zu unterstützen.”

Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl: “Über die Sicherheitseinrichtungen oder per Telefon ist unsere Leitstelle einfach erreichbar und kann rasch die Einsatzkräfte hinzuziehen.”

Das Sicherheits- und Servicepaket der Wiener Linien

Im Notfall stehen den Fahrgästen die Notrufsäulen zur Verfügung. Diese befinden sich am U-Bahnsteig unterhalb der grünen SOS-Würfel und bestehen aus Zugnotstopp und Notrufstelle. Mithilfe der beiden Einrichtungen können Fahrgäste den einfahrenden Zug aufhalten beziehungsweise direkten Kontakt mit der Leitstelle aufnehmen. Auch in den Fahrzeugen, neben den Türen, stehen den Fahrgästen Notrufeinrichtungen zur Verfügung. Zusätzlich ist die Leitstelle jederzeit über die Nummer 01 7909-111 erreichbar. Die Mitarbeiter der Leitstelle fordern – wenn notwendig – Polizei, Feuerwehr und Rettung an.

In einigen U-Bahn-Stationen weisen auffällige Beklebungen am Bahnsteig auf die Notrufeinrichtungen hin. Damit soll zusätzlich die Aufmerksamkeit der Fahrgäste auf die Sicherheitseinrichtungen gelenkt werden.

Die Kampagne begleitet die Einführung des Sicherheits- und Servicepakets. Die ersten Sicherheits- und Service-Teams der Wiener Linien sind bereits im Netz präsent. Im Endausbau bis Ende 2019 werden insgesamt rund 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Bahnsteigen und in den Fahrzeugen in der U-Bahn unterwegs sein und sich ausschließlich um Sicherheit und Service für die Fahrgäste kümmern. In Stationen mit hoher Kundenfrequenz werden moderne Service-Points mit Infosäulen errichtet.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Wiener Linien schauen auf dich": Die neue Sicherheitskampagne der Öffis
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen