Wiener “Austrian World Summit” soll Umwelt- und Klimaschutz forcieren

1Kommentar
Eine Initiative von Arnold Schwarzeneggers unter Ehrenschutz von Van der Bellen.
Eine Initiative von Arnold Schwarzeneggers unter Ehrenschutz von Van der Bellen. - © APA
Am 20. Juni wird von Arnold Schwarzeneggers Initiative R20 ein “Austrian World Summit” in der Wiener Hofburg ausgerichtet, um Österreichs Rolle im Klimaschutz zu forcieren.

Den Ehrenschutz hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen inne: “Österreich kann als Innovationsmotor für modernen Umwelt- und Klimaschutz weltweit eine wichtige Rolle spielen”, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung.

Neben dem Bundespräsidenten will auch Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) im Rahmen des Gipfels gemeinsam mit weiteren Mitgliedern der österreichischen Bundesregierung den internationalen Dialog über die Pariser Klimaziele und die UN-Nachhaltigkeitsziele vorantreiben, schrieb der Veranstalter weiter. Es brauche es einen internationalen Dialog und Kraftanstrengungen aller Beteiligten – von der Politik, den Regionen und Städten, über die Zivilgesellschaft bis hin zur Industrie und der Finanzwirtschaft.

Klimaschutz: “Österreichs Ansehen als Brückenbauer nutzen”

“Österreichs Ansehen in der Welt als Brückenbauer und die Bedeutung Wiens als UNO-Standort sollen dazu aktiv genutzt werden. Ich bin zuversichtlich, dass Österreich sehr viel zum Gelingen einer erfolgreichen weltweiten Klimaschutzpolitik beitragen wird und damit nicht nur zum Umweltschutz, sondern auch zur Stärkung innovativer Wirtschaftszweige und der Schaffung von Arbeitsplätzen beiträgt”, wurde Van der Bellen zitiert.

Laut Bundeskanzler Kern gehe es darum, dass Umweltschutz und Wirtschaft keine Gegensätze mehr sein sollen. Er betonte, dass in seinem Plan A eine Energiewende mit Investitionen von 40 Milliarden Euro vorgesehen sei, die 45.000 neue Arbeitsplätze schaffen soll: “Programme wie diese können Österreich an die Weltspitze bei umweltfreundlicher Energietechnologie bringen.”

“Austrian World Summit” in Wien

Bei der Auftaktkonferenz sollen unter anderem die Bundesminister Andrä Rupprechter (ÖVP) und Jörg Leichtfried (SPÖ) sowie Umweltpolitiker aus anderen Staaten, wie auch nationale und internationale Vertreter aus der Wirtschaft teilnehmen. “An diesem Tag wird sich alles um die Umsetzer und Role Models drehen, die sich vorstellen, vernetzen und voneinander lernen”, kündigte der Österreich- und EU-Ableger der 2011 von Schwarzenegger gegründeten Klimaschutzinitiative R20 an.

Fortschritte werden ab 2018 jährlich bei weiteren “Austrian World Summits” präsentiert.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel