Wien: Schieder hält Parteitag ohne öffentliche Debatte über Häupl-Nachfolge für “blödes Signal”

Schieder missfällt die nicht öffentliche Debatte beim SPÖ-Parteitag in Wien.
Schieder missfällt die nicht öffentliche Debatte beim SPÖ-Parteitag in Wien. - © APA (Sujet)
Michael Häupls potenziellem Nachfolger Andreas Schieder missfällt, dass die Wiener SPÖ beim Wahlparteitag am 27. Jänner hinter verschlossenen Türen über den nächsten Landesparteichef und Bürgermeister berät. Der geschäftsführende SPÖ-Klubobmann im Parlament hält den Parteitag ohne öffentliche Debatte für ein “blödes Signal”.

“Ich hätte es gern gesehen, dass auch dieser Parteitag wieder so abläuft wie immer. Denn ein Parteitag ohne eine öffentliche Debatte ist ein blödes Signal”, sagte Schieder zur “Tiroler Tageszeitung”. Er wolle den Beschluss aber akzeptieren. Medien dürfen am 27. Jänner erst nach der Debatte und der Wahl zur Verkündung des Ergebnisses in den Saal. Schieder rittert gemeinsam mit Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ) um die Nachfolge von Langzeit-Parteichef Häupl.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen