“Wien räumt auf”: Nächtliche Putzaktion auf den Gleisen der Wiener Linien

1Kommentar
"Wien räumt auf - mach mit!" mit nächtlicher Putzaktion auf den Gleisen der Wiener Linien
"Wien räumt auf - mach mit!" mit nächtlicher Putzaktion auf den Gleisen der Wiener Linien - © PID / Christian Fürthner
Mehr Sauberkeit in der Bundeshauptstadt: Mit einer ungewöhnlichen Aktion startete in der Nacht auf Montag die große Frühlingsputzaktion “Wien räumt auf – mach mit!”, die dieses Jahr zum 11. Mal über die Bühne geht.

Gemeinsam mit Freiwilligen haben die Wiener Linien und die MA 48 in der letzten Nacht – nach Betriebsschluss – die Gleise der U6 zwischen Josefstädter Straße und Thaliastraße von Dosen, Flaschen und Unrat befreit.

Appell zur ordnungsgemäßen Müll-Entsorgung

“Ich danke den Freiwilligen, aber natürlich auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Wiener Linien, die uns heute Nacht unterstützt haben. Wir wollen mit unseren Aktionen das Bewusstsein für die saubere Stadt heben und natürlich auch dazu beitragen, dass die Fahrgäste ihren Müll in den U-Bahnen und in den Stationen nicht achtlos wegwerfen, denn er landet oft auf den Gleisen, die wiederum mühevoll gereinigt werden müssen”, appelliert Sima an die Wienerinnen und Wiener, ihren Müll ordnungsgemäß zu entsorgen.

In den nächsten zwei Wochen (bis zum 1. Mai) werden im Rahmen der Aktion nun in ganz Wien bei unterschiedlichsten Putz-Events die Besen geschwungen. Schon heute Nachmittag geht es mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der WiPark-Garagen weiter.

Rund 230 Tonnen Müll gesammelt

Seit 2006 beteiligen sich am gemeinsamen Putzen zahlreiche Kindergärten, Schulen, Vereine und viele Einzelpersonen: In den letzten Jahren waren durchschnittlich 17.000 Menschen, die aktiv mitgemacht haben. Auch viele Bezirke machen an den Aktionen mit und organisieren Putztermine. Der bei den Putzaktionen gesammelte Müll wird abgeholt und umweltgerecht entsorgt. Seit Beginn der Aktion wurden insgesamt rund 230 Tonnen Müll mit einem Volumen von etwa 2.400 Kubikmetern gesammelt. 2015 kamen laut Schätzungen 27 Tonnen an Abfällen mit einem Volumen von zirka 300 Kubikmetern zusammen.

“Wien räumt auf”: Putz-Ort frei wählbar

Die MA 48 unterstützt alle Freiwilligen mit Warnwesten, Arbeitshandschuhen, Kapperln sowie speziell gekennzeichneten Müllsäcken. Die gefüllten 48er-Müllsäcke können dann zu den Restmülltonnen gestellt werden. Die MA 48 kümmert sich um die Abholung und die umweltgerechte Entsorgung des gesammelten Mists.

Die Aktion wird seit Jahren mit vielen Partnerinnen und Partnern durchgeführt, dieses Jahr auch mit den Wiener Linien, die sich gemeinsam mit der MA 48 eine ganz spezielle Aktion einfallen haben lassen. Auch die WiPark-Garagen, Mc Donalds, die Wiener Stadtgärten und viele andere sind heuer wieder mit an Bord.

Schwerpunktaktionen in den Bezirken

Für Schulen, Kindergärten und Vereine werden Schwerpunktaktionen in jedem Wiener Bezirk angeboten. Dazu treffen sich am jeweiligen Aktionstag die Reinigungsprofis der MA 48, der Wiener Stadtgärten (MA 42) und anderer beteiligter Abteilungen zum gemeinsamen Putz-Vormittag. Werkzeug wie Besen, Greifzangen und Rechen werden bei diesen gemeinsamen Aktionen verborgt.

Aufgeräumt wird im Rahmen der Aktion auch unter Wasser, heuer wieder an der Neuen Donau. Am kommenden Samstag, 23. April suchen ab 10 Uhr zahlreiche Taucherinnen und Taucher nach achtlos weggeworfenen “Schätzen” und eröffnen damit gleichzeitig die Tauchsaison 2016. Unterstützt werden die TauchsportlerInnen von der MA 45 – Wiener Gewässer, die mit Arbeitsbooten die aus dem Wasser geborgenen Gegenstände an Land bringt. Um die fachgerechte Entsorgung kümmert sich anschließend die MA 48.

Frühlingsputz hilft bei Bewusstseinsbildung

Die gemeinsame Aktion ist einerseits eine Maßnahme zur Stärkung der Eigenverantwortung und der Forcierung der Sauberkeit in der Stadt, d.h. gegen das unachtsame Wegschmeißen von Abfällen. “Andererseits appellieren wir auch daran, dass Mist erst gar nicht entsteht. Dies wäre die beste Maßnahme um Littering zu vermeiden. Wenn man aber unterwegs dennoch Abfälle entsorgen muss, dann sollte man das breite Serviceangebot der Stadt auch nutzen”, so Sima. Gibt es doch 24.000 öffentliche Papierkörbe, über 210.000 Altstoffsammelbehälter für Papier, Altglas, Plastikflaschen, Altmetalle und biogene Abfälle, 18 Mistplätze und über 100 Abgabestellen für Problemstoffe.

Alle Infos zur großen Putzaktion finden Sie hier bzw. auf der Facebook-Seite der “48er”.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel