Weihnachtsgeschäft: In Wien liegen elf Millionen Geschenke unter dem Baum

Der Wiener handel wird im Weihnachtsgeschäft vermutlich den Umsatz des Vorjahres erreichen.
Der Wiener handel wird im Weihnachtsgeschäft vermutlich den Umsatz des Vorjahres erreichen. - © dpa
Die Wirtschaftskammer geht davon aus, dass der Wiener Handel im Weihnachtsgeschäft das Umsatzniveau des Vorjahres erreichen wird. Heuer werden in Wien rund elf Millionen Geschenke unter dem Baum liegen – so viele wie noch nie zuvor.

“Der Wiener Handel kann sich auf ein gutes Weihnachtsgeschäft einstellen. 92 Prozent der Wiener – so viele wie nie zuvor – werden heuer rund 11 Millionen Präsente verschenken”, erklärt Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer, am Mittwoch. Auch wenn gesamtwirtschaftlich die Rahmenbedingungen angespannt seien, könne sich der Handel an Umsatzzahlen von 2011 orientieren. Auch heuer sollen 365 Millionen umgesetzt werden.

Acht Geschenke im Durchschnitt

Insgesamt werden die Wienerinnen und Wiener (ab 15 Jahren) heuer im Schnitt acht Weihnachtsgeschenke besorgen, die Ausgaben pendeln sich mit durchschnittlich 360 Euro pro Schenker knapp unter jenen des Vorjahres ein. Die Erhebung zeigt, dass Frauen heuer erstmals mehr für Weihnachtsgeschenke ausgeben werden als Männer. Und auch bei den Altersgruppen hat sich einiges verändert. Die kaufkräftigsten Konsumentengruppen zwischen 40 und 59 Jahren planen heuer zwar immer noch deutlich über dem Durchschnittswert zu kaufen, jedoch wurden sie an der Spitze von der Gruppe 60+ überholt, die mit 420 Euro am meisten ausgeben werden.

Weihnachstgeschäft für viele Branchen wichtig

 Die Bedeutung des Weihnachtsgeschäfts ist speziell für Juweliere und Spielzeughandel von enormer Bedeutung – diese beiden Branchen machen alleine im Dezember einen Mehrumsatz von durchschnittlich 13 Prozent. Beim Papier- und Buchhandel gibt es dank Weihnachten um sieben Prozent mehr Umsatz als im Monatsschnitt, im Elektrohandel um sechs Prozent. Zu den umsatzstärksten Branchen zählen vor Weihnachten traditionell der Elektrohandel und der Lebensmitteleinzelhandel. Danach folgen der Bekleidungshandel, Uhren & Schmuck, der Buchhandel und Spielwaren.

Weihnachstgeschenke werden früh besorgt

Gegenüber den Vorjahren zeigt sich ein interessanter Trend: Immer mehr Wiener beginnen ihre Weihnachtseinkäufe sehr früh und auch der Anteil jener, die spät Geschenke besorgen steigt. 26 Prozent der Wiener zählen zu den sogenannten Early-Shoppern, die die ersten Geschenke bereits im oder vor dem Oktober erstanden haben. Bei den Late-Shoppern – also jenen Kunden, die den Großteil ihrer Geschenke erst in der zweiten Dezemberhälfte kurz vor Weihnachten besorgen – steigt der Anteil in Wien auf 33 Prozent. Die überwiegende Mehrheit (64 Prozent) erledigt Weihnachtseinkäufe prinzipiell im Dezember.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen